Von Star-Wars zur Psychiatrie

Jake Lloyd aka Anakin kämpft

(14.03.2024) Der ehemalige Kinderstar Jake Lloyd, der als Anakin Skywalker in “Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung” auftrat, kämpft mit erheblichen psychischen Herausforderungen. Sein Zustand hat sich im Laufe der Zeit verschlechtert, was zu verschiedenen Vorfällen und Krankenhausaufenthalten führte.

Im März 2023 saß Lloyds Mutter neben ihm auf dem Beifahrersitz, als er plötzlich das Auto mitten auf der Straße stoppte. Die Polizei wurde gerufen, und Jake wurde nach einem unverständlichen Gespräch mit den Beamten ins Krankenhaus gebracht. Nun befindet er sich in einer psychiatrischen Einrichtung in einem stationären Programm.

Diagnose und Behandlung

Bereits 2008 wurde bei Jake eine psychische Erkrankung diagnostiziert. Seine Mutter bemerkte bereits während seiner Schulzeit erste Anzeichen, als er über „Realitäten“ sprach und nicht sicher war, in welcher Realität er sich befand.

Einmal soll Jake Lloyd nicht mehr gewusst haben, ob er seine Hausaufgaben machen muss, weil er nicht sicher war, in welcher Realität er sich befand. Seine Mutter reagierte humorvoll: „Nun, du bist heute in meiner Realität, also musst du deine Hausaufgaben machen.“

Doch im Laufe der Zeit verschlechterte sich Jakes psychischer Zustand. Während seiner College-Zeit begann er über „Schwarze Augen“ zu sprechen, die ihn angeblich beobachteten. Die Familie suchte Hilfe, und die Diagnose lautete: paranoide Schizophrenie.

Seitdem hat sich sein Zustand immer wieder verschlimmert. Im Jahr 2015 landete er im Gefängnis, nachdem er sich mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd geliefert hatte. Zehn Monate später suchte er professionelle Unterstützung und kam frei.

Aktuell befindet sich Jake auf dem Weg der Besserung. Seine Mutter berichtet: „Er macht sich viel besser, als ich erwartet habe. Er geht besser auf Menschen zu und wird ein bisschen sozialer, was wirklich schön ist. Es ist, als hätte ich den alten Jake wieder, denn er war immer unglaublich sozial, bis er schizophren wurde.

(kg)

Info-Links

Wenn du dich betroffen fühlst, sind hier Info-Links rund ums Thema Mental Health!

"Rat auf Draht" für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 24 Jahre: Hotline 24 Stunden - kostenlos und anonym aus ganz Österreich - 147 - https://www.rataufdraht.at/

"Rat auf Draht" für Eltern: Kostenlose Beratung von Eltern via Video, Audio oder Text-Chat rund um: Schule, Erziehung, Sexualität usw. - https://elternseite.at/de/home

Gesund aus der Krise: ermöglicht bis zu 15 kostenlose Therapieeinheiten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene! Anmeldung online oder unter 0800/800122 - www.gesundausderkrise.at

Kontakte in Krisen- und Akutsituationen:

  • Polizei: 133
    • Gehörlose Frauen und Mädchen können per SMS rund um die Uhr unter 0800 133 133 polizeiliche Hilfe rufen (Angabe von Ort und Notsituation).
  • Rettung: 144
  • Psychiatrische Soforthilfe und mobiler Krisendienst: +43 1 31330 (0 - 24 Uhr), per Mail, Chat oder Telefon

absolute Armut steigt

336.000 Menschen in Ö

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?