Vorteile für Geimpfte in Israel

Theater, Fitnessstudio, Hotels

(22.02.2021) Klingt wie aus einer anderen Welt: Seit Sonntag ist es in Israel wieder möglich, Orte wie Theater, Hotels, Sportveranstaltungen und Fitnessstudios zu besuchen - unter einer Bedingung: Man muss geimpft sein. Eine Impfung oder eine überstandene Coronaerkrankung, welche weniger als sechs Monate zurück liegt, sind die Voraussetzungen, um mit dem grünen Pass an solchen Ereignissen wieder teilzunehmen. Dadurch erhofft man sich, die Wirtschaft wieder anzukurbeln.

Israel gilt mit fast drei Millionen vollständig Geimpften bei einer Gesamtbevölkerung von neun Millionen als Vorreiter im Impffortschritt. "Der grüne Pass öffnet das Land schrittweise wieder“, sagte Regierungschef Benjamin Netanjahu am Samstag. Damit gemeint ist ein digitaler Pass, der die Impf-Informationen des Besitzers verwaltet, welche mit Hilfe eines QR-Codes ablesbar sind.

Die Infektionsszahlen in Israel sind zwar noch immer relativ hoch, in den letzten Wochen sind sie aber stetig gesunken. Das Land kann durch die Impfung, die nun für alle Bürger über 16 Jahren zugänglich ist, erste Erfolge verzeichnen.

Einige Öffnungen auch für Nichtgeimpfte

In einem zweiten Öffnungsschritt hat Israel nach einem wochenlangen harten Lockdown auch Einkaufszentren, Museen, Bibliotheken und Gebetshäuser für Nichtgeimpfte geöffnet. Dort gelten weiterhin CoV-Maßnahmen, es wird Abstand gehalten und Maske getragen.

Aus am Sonntag vom Ministerium veröffentlichten Daten geht hervor, dass der Impfstoff von Pfizer/Biontech hochwirksam sei. In 99% der Fälle verhindere er schwere Krankheitsverläufe oder Todesfälle. In 95% komme es erst gar nicht zu einer Erkrankung. Die Messungen erfolgten zwei Wochen nach Erhalt der zweiten Teilimpfung. Das Ministerium bezieht sich dabei auf Daten von 19. Dezember bis 13. Februar.

Ob eine Impfung auch vor der möglichen Übertragung des Virus schützt, ist noch nicht geklärt, bestätigt auch Israels CoV-Beauftragter Nachman Asch. Er hofft aber, dass man darüber in den nächsten Wochen an Erkentnis gewinnen wird.

(DM)

TikTok sperrt Profile

Fakt: Hunderte Seiten entfernt

Mordfall Leonie

Verhaftung in London

Protestmarsch gegen Activision

Sexismus in der Gaming-Branche

Baggerfahrer rastet aus

Wohnungen in Trümmern

Flughafen Verschärfungen

PCR verpflichtend

Gallup-Umfrage: Wo sind sie?

Die Impf-Skeptiker Österreichs

Hirscher verletzt

Ex-Ski-Star im Motorsport

Klagenfurt: Nichten missbraucht

30 Monate Haft