Wählen mit Bleistift?

(01.10.2013) Wirbel um Bleistift-Kreuzerl. In manchen Wahlkabinen ist am Sonntag kein Kuli, sondern ein Bleistift zum Kreuzerlmachen aufgelegen. Eine KRONEHIT-Hörerin hat uns ein Foto aus einer solchen Wahlkabine in Bromberg in Niederösterreich geschickt. Viele fragen sich, ob das wirklich erlaubt ist. Ein Bleistift-Kreuzerl könne immerhin leicht ausradiert werden. Laut Rechtsexperten geht das aber in Ordnung. Es ist nämlich nicht geregelt, womit das Kreuz am Zettel gemacht werden muss. Zudem könne das Volk absolutes Vertrauen in die Wahlbehörden haben. Auch in den betroffenen Gemeinden versteht man den Wirbel nicht. Franz Fahrner, der Bürgermeister von Bromberg:

"Der Bleistift hat bei uns Tradition. Ich leite hier seit 18 Jahren die Wahlen, es hat noch nie Aufregung gegeben. Es stehen 10 Leute um den Auszählungstisch und jeder einzelne ist vereidigt. Was soll da bitte passieren?“

Leihrad-Unternehmen

Start in Wien

Wolfgang Mückstein

ist neuer Gesundheitsminister

Rücktritt!

Anschober geht!

"Kevin - Allein zu Haus" Star

ist Papa geworden

CoV-Infizierter auf der Flucht

er springt aus Rettungswagen

Muttermilch soll Säuglinge

immunisieren

Traktor stoppt Alko-Lenker

Irre Fahrt in Tirol

Schüsse vor Spital in Paris

1 Person tot, mehrere Verletzte