Waldbrand in Oberkärnten

Rund zehn Hektar betroffen

(28.03.2022) Nachdem am Sonntagabend ein Waldbrand am Burgstallberg bei Mühldorf (Bezirk Spittal an der Drau) ausgebrochen war, hat es am Montag zu Mittag noch immer kein "Brand aus" gegeben. Seit 7.00 Uhr standen wieder mehrere Feuerwehren im Einsatz um Glutnester abzulöschen. Unterstützung bekamen sie von Bundesheer-Pionieren und insgesamt vier Hubschraubern, teilte das Bezirksfeuerwehrkommando Spittal mit.

Der Brand war am Sonntag gegen 17.00 Uhr etwa 200 Meter oberhalb der ÖBB-Tauernbahnstrecke ausgebrochen. Das Feuer wurde durch den Wind angefacht, die Feuerwehr berichtete von hohen Stichflammen und einer betroffenen Fläche im Ausmaß von rund zehn Hektar. Bei Einbruch der Dunkelheit war das Feuer unter Kontrolle, zu diesem Zeitpunkt standen 21 Feuerwehren mit rund 250 Feuerwehrleuten am Burgstallberg im Einsatz.

Die Brandursache war vorerst unklar. Vor genau zwei Wochen hatte es bereits einen Waldbrand am Burgstallberg gegeben: Damals waren Äste vermeintlich kontrolliert abgebrannt worden, als ein brennender Wurzelstock ins Tal rollte und das Feuer entfachte. Auch bei diesem Brand standen die Feuerwehren zwei Tage lang im Einsatz.

(apa/makl)

10.500€ Wasser-Rechnung

Wasserhahn läuft zwei Monate

Italien: Heißestes Jahr!

Niederschläge halbiert

Rekord bei EuroMillionen

230 Millionen Euro im Topf

Johnson will nicht zurücktreten

Premier stark angeschlagen

Gas und Atomkraft "grün"?

EU: Klimafreundliche Investition

42 Grad im Juli?

Nächste Woche droht Glut!

Kostenexplosion bei Mietautos

Test: Um 45 % teurer!

Tag des Kusses!

"Die schönste Sache der Welt"