Ware defekt: Lieferant beschossen

(23.03.2017) Im steirischen Bezirk Leibnitz ist der Streit um eine fehlerhafte Lieferung völlig eskaliert. Ein 45-jähriger Unternehmer soll sich beim Fahrer über die angeblich defekte Ware beschwert haben, der dürfte sich aber geweigert haben, diese auszutauschen. Der Unternehmer rastet daraufhin aus, holt aus seinem Büro ein Gewehr und drückt ab. Zum Glück geht der Schuss nur Richtung Boden. Danach schießt er noch ein weiteres Mal in die Luft und zersticht in seinem Wutrausch auch noch die Reifen des Lieferanten-Autos. Die Polizei nimmt ihn fest.

Manfred Niederl von der Steirerkrone:
“Bei der Einvernahme hat er angegeben, dass er zuvor zwei Bier getrunken hätte. Warum er aber dermaßen ausgerastet ist, bleibt unklar. In seiner Wohnung sind vier weitere Langwaffen sichergestellt worden.“

Impfverweigerung: 7200€ Strafe

Gesetzesentwurf

Im TV: Reporterin belästigt

Nach Fußballspiel

Ministerium zeigt Pornos

Auch eine Art "Verkehr"

Raser ausgeforscht!

Jungendliche gestehen.

Quarantänepflicht gebrochen!

Paar flieht aus Hotelzimmer.

Omikron-Verdacht in Vorarlberg

Ergebnis steht noch aus

Anwalt zeigt alle an!

Nach ORF-Gala

Omikron bestätigt!

Ergebnisse liegen vor