Warnhinweise auf Speisekarten

(25.11.2013) Werden Speisekarten zu Arznei-Beipackzettel? Die EU sorgt wieder mal für Stirnrunzeln. Ab Herbst 2014 sollen Speisekarten in Restaurants mit Warnhinweisen versehen werden. So müssen bei allen Gerichten die enthaltenen Inhaltsstoffe angeführt sein. Der EU geht es vor allem um die 14 Stoffe der Allergen-Kennzeichnungsrichtlinie. Zum Beispiel glutenhaltiges Getreide, Lupine, Milch und Eier. Bei den Wirten herrscht Kopfschütteln. Wiens Gastronomie-Obmann Willy Turecek:

„Ich weiß nicht, was sich diese Hirne in Brüssel denken. Es ist kompliziert und verwirrend. Weder Wirt, noch Gast werden damit Freude haben. Ein Allergiker weiß doch ohnehin, auf was er allergisch ist. Und notfalls fragt man einfach danach. Aber diese Beschriftung ist doch völliger Schwachsinn.“

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl

Kein Eis-Verkauf nach null Uhr

Verbot in Mailand