Warnhinweise auf Speisekarten

(25.11.2013) Werden Speisekarten zu Arznei-Beipackzettel? Die EU sorgt wieder mal für Stirnrunzeln. Ab Herbst 2014 sollen Speisekarten in Restaurants mit Warnhinweisen versehen werden. So müssen bei allen Gerichten die enthaltenen Inhaltsstoffe angeführt sein. Der EU geht es vor allem um die 14 Stoffe der Allergen-Kennzeichnungsrichtlinie. Zum Beispiel glutenhaltiges Getreide, Lupine, Milch und Eier. Bei den Wirten herrscht Kopfschütteln. Wiens Gastronomie-Obmann Willy Turecek:

„Ich weiß nicht, was sich diese Hirne in Brüssel denken. Es ist kompliziert und verwirrend. Weder Wirt, noch Gast werden damit Freude haben. Ein Allergiker weiß doch ohnehin, auf was er allergisch ist. Und notfalls fragt man einfach danach. Aber diese Beschriftung ist doch völliger Schwachsinn.“

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt

Betrunkene Geisterfahrerin (31)

Verursacht Crash auf A1!

Klimakleber blockieren Verkehr

Am Tag des Zug-Streiks

Große Proteste in China!

Gab es seit Jahrzehnten nicht!

Mehr Geld für Lieferando-Fahrer

ÖGB: 'Augenauswischerei'

Trump trifft Hitler-Fan

Kritik aus eigener Partei