Warum dopen Sportler?

(25.02.2014) Warum erliegen Sportler dem Doping-Reiz? Zwei Tage nachdem Langläufer Johannes Dürr als Dopingsünder aufgeflogen ist, herrscht bei Sportlern, Trainern und Fans immer noch Kopfschütteln. Trotz zahlreicher Doping-Skandale in der Vergangenheit und der Gewissheit, dass man kontrolliert wird, werden Athleten nach wie vor zu Sündern. Laut Experten ist gerade bei Langläufern und Radfahrern der Leistungsdruck vor Großereignissen unerträglich hoch. Man kämpft nicht nur ums Podest, sondern vor allem um Sponsor-Verträge. Daher erliegt man leicht der Versuchung.

Bernhard Kohl, Ex-Radrennprofi und Ex-Dopingsünder:

“Unwissenheit ist kein Thema – als Dopingsünder weiss man genau, was man da tut. Aber man verdrängt die negativen Gedanken und die Angst erwischt zu werden. Man redet sich selbst ein, dass man schon nicht auffliegen wird. Und dann geht es halt in die Hose.“

Frau fällt aus fahrendem Auto!

Oberwart: Schwer verletzt!

Rasern wird Auto weggenommen!

Neues Gesetz kommt.

200 Euro Energiebonus

Ab heute - in Wien!

Mehr Urlaub für Ehrenamtliche?

Forderung des Alpenvereins

Gift in Lichterketten

Test von Global 2000

8 tote Baby-Würgeschlangen

Schrecklicher Fund in Linz

Grüß Gott vs. Guten Tag

SPÖ streitet mit ÖVP

Öl-Embargo: Spritwucher?

Tanken wieder unleistbar?