Warum Stuart der beste Dad ist

(30.08.2015) Das Web feiert den vielleicht besten Dad der Welt. Der Brite Stuart Whipps (37) ist von seinem Sohn getrennt, weil seine Ex-Frau mit dem 9-Jährigen zurück nach Zypern gezogen ist.

Weil Stuart den Kontakt zu seinem Sohn nicht verlieren will, besucht er ihn alle zwei Wochen.

Das ist natürlich nicht billig. Im Gegenteil: Stuart hat für die Reisen zu seinem Sohn schon umgerechnet mehr als eine halbe Million Euro bezahlt. Er hat sogar seine IT-Firma verkauft, um das bezahlen zu können.

Stuart sagt: „Seit dem er geboren ist, fühle ich eine so starke Verbindung zu ihm und ich werde zahlen, was es kostet, um der beste Vater zu sein.“

Teile diese Story, wenn du diesen Dad auch so toll findest wie wir in der Redaktion.

Kind stürzt aus 29. Stock

USA: Tragischer Fenstersturz

Dolomiten: Eisplatte löst sich

Sechs Tote, zahlreiche Vermisste

Toter in Tiroler-Bachbett

Passanten finden 46-Jährigen

Hüpfburg-Unfall

Fünf Kinder schwer verletzt

Mordalarm in Vorarlberg

Tatverdächtiger festgenommen

Fehlende Blutkonserven

Regierung ruft zum Blutspenden auf

Treffen: Gas-Notfallversorgung

EU-Sondergipfel gefordert

Verona rationiert Trinkwasser

Dürre in Italien