Was für ein Zeckenjahr

Heimaturlaub? Impfung!

(20.07.2020) Kein Heimaturlaub ohne FSME-Impfung! Heuer erleben wir ein besonders starkes Zeckenjahr – ausgerechnet in dem Sommer, in dem halb Österreich wegen der Corona-Krise im Inland Urlaub macht. Egal ob beim Waldspaziergang, auf der Liegewiese im Freibad oder bei einer Bergtour: Die gefährlichen Blutsauger lauern inzwischen überall und auch in jeder Höhenlage.

Infektiologe und Zeckenexperte Gernot Walder:
"Wir hatten bereits FSME-Infektionen auf über 1.900 Metern Höhe. Ich kenne einen alten Förster aus Tirol, der hatte sein ganzes Leben keinen einzigen Zeckenstich. Jetzt hatte plötzlich sein Hund zwei Zecken, wenig später er selbst, 14 Tage später lag er auf der Intensivstation."

Man sollte daher nichts riskieren und dringend seinen Impfpass checken. Sollte man nicht ausreichend geschützt sein, bitte möglichst rasch impfen lassen, so Walder:
"Die Statistik zeigt hier ganz deutliche Zahlen. Ohne FSME-Impfung liegt das Risiko, dass ich innerhalb von 10 Jahren auf der Intensivstation lande, bei ca. 1:5000. Mit FSME-Impfung liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:200.000."

(mc)

Sauf-Kumpels schießen sich an

Schützen droht Haft

Keine "Matura light"

"Unfair und herablassend"

Pfizer: 1 Monat lagern

aufgetaut und ungeöffnet

Achterbahn steckt fest

Schock in Freizeitpark

Werden bald 12-Jährige geimpft?

Zulassung noch im Mai möglich

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer