Wassermangel: Pool-Verbot?

Steiermark prescht vor

(03.05.2023) Kommt jetzt tatsächlich ein Pool-Verbot in Österreich? Die Steiermark denkt zumindest lautstark darüber nach. Im Vorjahr sind in dem Bundesland nämlich 60.000 private Schwimmbecken mit Trinkwasser befüllt worden, das waren rund 1,5 Milliarden Liter Wasser. Das bringe das Wasserleitungsnetz an die Grenzen, immer mehr Bürgermeister steirischer Gemeinden fordern daher ein Neubau-Verbot von Pools. Und der zuständige steirische Landesrat Johann Seitinger gibt an, dass über ein Pool-Verbot gerade sehr scharf nachgedacht wird.

Aber macht das wirklich Sinn? Klima- und Energieexperte Erwin Mayer:

"Besser als ein Verbot wäre die Trennung von Trink- und Gebrauchswasser. Es ist überhaupt nicht einzusehen, warum wir fürs Autowaschen oder Pool-Befüllen Trinkwasser verwenden. Das müsste man über den Preis regeln: Jeder Haushalt erhält eine gewisse Menge Trinkwasser weiterhin günstig, alles was darüber hinaus geht, müsste aber teurer gemacht werden. Wir müssen einfach generell den richtigen Umgang mit Wasser lernen, wir sind da viel zu verschwenderisch."

(mc)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City