WC-Verbot für Schüler

Wirbel um Namen an Klotür

(26.01.2022) Riesenaufregung um ein WC-Verbot für vier Burschen an einer Mittelschule im Bezirk Amstetten. Die Schüler sollen in den vergangenen Wochen immer wieder die Herrentoilette verschmutzt haben. So sollen sie unter anderem feuchte Papierhandtücher gegen die Decke geklatscht haben. Jetzt hat die Schule zu einer fragwürdigen Erziehungsmethode gegriffen. Die vier Buben haben ein WC-Verbot erhalten. Alle vier Namen stehen auf einem Verbotsschild an der Toilettentür. Die Eltern laufen Sturm und sprechen von einer unfassbaren Bloßstellung.

Auch Experten üben scharfe Kritik an dieser Maßnahme, so Kinder- und Jugendanwältin Elisabeth Harasser:
"Man kann da wirklich von einem modernen Pranger sprechen und so etwas geht natürlich gar nicht. Natürlich ist es nicht in Ordnung, dass die Toilette verschmutzt wird. Aber da gibt es viele andere Maßnahmen, mit denen man reagieren kann. Gerade von Pädagoginnen und Pädagogen hätte ich mir da anderes erwartet."

Das WC-Verbot-Schild siehst du hier

(mc)

Benko heute vor U-Ausschuss

er muss erscheinen

Russland will Grenzen ändern

Wirbel um Ostsee

11-Jährige leblos in Sportbecken

Rettung in letzter Sekunde

Trump: "Sprache Hitlers"

Vorwurf: Nazi-Rhetorik

Horrorflug ab London: 1 Toter

Auch dutzende Verletzte

"9 Plätze, 9 Betonschätze"

Greenpeace kürt Bausünden

Swifts kulturelle Bedeutung

Liverpool richtet Konferenz aus

Versöhnung ausgeschlossen

Britney kappt Familienbande