Wegen Foto in den Tod

Frau stürzt von Klippe

(04.11.2021) Für ein Instagram-Foto posierte Zoë Snoeks am 2. November auf einer Klippe in Belgien. Gemeinsam mit ihrem Freund und deren zwei Hunde war die 33-Jährige auf einem Roadtrip unterwegs. Ihr Freund sollte auch das Foto von ihr machen, doch davor wollte sie, dass er nach den Hunden sieht. Wenige Sekunden später, rutschte die junge Frau aus, und stürzte 30 Meter in die Tiefe, so die Zeitung Mirror. Laut Staatsanwaltschaft der Provinz Luxemburg wurde sie im darunterliegenden Ourthe-Fluss gefunden. Die Einsatzkräfte kamen für sie leider zu spät.

Der Tod der jungen Frau ist leider kein Einzelfall. Denn einer neuen Studie zufolge stirbt durchschnittlich ein Mensch pro Woche aufgrund eines Unfalls beim Foto machen für Social Media. Diskutiert wird daher über "fotofreie Spots", wo man an Orten wo man weiß, dass es zu gefährlich ist, nicht mehr fotografieren darf.

(KN)

Kaleen on her way

68. ESC kann kommen!

Mädchen (14) vergewaltigt!

Täter fasst 4 Jahre Haft aus

41 Stunden Woche?

Diskussion geht weiter

Barcelona verbietet Selfies

Handys weg von der Rolltreppe

Warnung vor Influencer-Drinks

Gefährliche Koffeinbomben

Bis 2050 Klimaneutral?

Chancenlos mit heutigen E-Cars

"Geiseln sterben weg"

Proteste in Tel Aviv

Bub (5) stürzt aus Fenster

Tirol: 3-Meter Absturz