Wegen "Geschäft" ihres Hundes

Frauchen landet im Spital

(30.09.2022) Die 51-jährige Britin Amanda Gommo muss drei Tage im Krankenhaus bleiben, nachdem das Geschäft ihres Hundes "Belle" in ihrem Mund landet. Denn ihr Chihauhua hat eine Magen-Darm-Infektion, die er an sein Frauchen überträgt.

Die dreifache Mutter schläft mit offenem Mund, als es zu dem schmutzigen Unfall kommt. Die Britin erzählt: "Ich habe mit Belle ein Mittagsschläfchen gehalten, wie ich es immer tue, als ich plötzlich spürte, wie mir etwas in den Mund spritzte." Weil der Hund krank ist, hat er Durchfall.

Gommo läuft anschließend ins Bad, um sich zu übergeben. "Es war ekelhaft, und ich habe mich noch stundenlang heftig übergeben - ich konnte den Geschmack einfach nicht aus dem Mund bekommen", erzählt die Britin der britischen Tageszeitung Mirror. Ihre Tochter bringt Belle anschließend zum Tierarzt, der bei dem Chihuahua eine schlimme Magenverstimmung feststellt und ihn mit Antibiotika behandelt. Später treten bei der Britin die gleichen Symptome auf, sodass sie einen Krankenwagen ruft.

Sie wird drei Tage lang unter Beobachtung gehalten, während sie mit Elektrolyten und Glukose versorgt wird. Mittlerweile habe Gommo ihrer Belle den kleinen Unfall bereits verziehen: "Ich liebe sie immer noch von ganzem Herzen, aber ich werde in Zukunft definitiv mehr darauf achten, in welcher Position wir schlafen!"

(JF)

Tirol: Hafermilch-Werbespot

Großer Ärger bei Landwirtinnen

Personalmangel in der Gastro

AK-Studie: Selbst verschuldet?

Einwegwindeln vs. Umweltschutz

Stoffwindel-Comeback?

Neue AKW-Reaktoren in Ungarn!

Österr. Klage zurückgewiesen

Keine Xmas-Geschenke auf Pump

Bitte übernimm dich nicht!

Strompreisbremse ab morgen!

Weitere Entlastungen kommen

Kühe auf A2 überfahren!

Autos krachen in Rinder!

Handels KV steht mit 8,67 %

Kein Streik nötig!