Weihnachtsmann darf reisen

Verspricht Politiker

(13.11.2020) Der kleine Tommaso aus Italien hatte die Sorge, der „Babbo Natale“, wie der Weihnachtsmann auf Italienisch heißt, könne dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht kommen, um ihn zu beschenken. Deshalb hat er kurzerhand einen Brief an den italienischen Regierungschef Giuseppe Conte geschickt.

In einem Video antwortet der Politiker dem 5-jährigen Bub, dieser solle sich keine Sorgen machen, der Weihnachtsmann habe eine Sondergenehmigung, um die Welt zu bereisen. Dabei trägt er natürlich einen Mund-Nasenschutz und hält immer den Abstand ein, um sich und andere zu schützen.

Conte schlug Tommaso vor, zu der warmen Milch und den Keksen noch eine Flasche Desinfektionsmittel unter den Weihnachtsbaum zu stellen - das würde dem „Babbo Natale“ sicher helfen.

In Italien verbreitet sich, so wie in vielen anderen europäischen Ländern auch, das Coronavirus derzeit sehr stark. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Italien mehr als eine Million Menschen angesteckt.

(APA/vb)

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt

Betrunkene Geisterfahrerin (31)

Verursacht Crash auf A1!

Klimakleber blockieren Verkehr

Am Tag des Zug-Streiks

Große Proteste in China!

Gab es seit Jahrzehnten nicht!

Mehr Geld für Lieferando-Fahrer

ÖGB: 'Augenauswischerei'

Trump trifft Hitler-Fan

Kritik aus eigener Partei

Raser: Österreich zu lasch?

Dänemark beinhart

Zwei Festnahmen in St. Pölten

nach Schüssen