Welpenhandel im Internet boomt!

(25.02.2014) Der Welpenhandel im Internet boomt! Aber: Oft handelt es sich um Betrüger, die angebliche Straßenhunde über Facebook und Co. verkaufen! Die meisten kommen aus osteuropäischen Ländern wie Ungarn, Tschechien oder der Slowakei. Aber: Viele Tiere sind nicht geimpft, krank und sterben kurz nach der Ankunft in Österreich. Oft bleiben Lieferungen sogar aus, das Geld ist dann weg.

Es wird einfach mit der Mitleidsmasche gearbeitet, sagt Mario Hejl vom Bundeskriminalamt:
“Wir können grundsätzlich nur dazu raten, wer ein Tier kaufen will, sich dieses vorher anzusehen. Vielleicht sollte man das Tier vorher auch untersuchen lassen, um es auf Krankeheiten zu überprüfen. Wir raten grundsätzlich von Käufen im Ausland oder auch im Internet ab. Wer ein Hundebaby will, sollte lieber zu einem heimischen Züchter oder zu einer heimischen Tierhandlung gehen.“

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"