Welpenhandel im Internet boomt!

(25.02.2014) Der Welpenhandel im Internet boomt! Aber: Oft handelt es sich um Betrüger, die angebliche Straßenhunde über Facebook und Co. verkaufen! Die meisten kommen aus osteuropäischen Ländern wie Ungarn, Tschechien oder der Slowakei. Aber: Viele Tiere sind nicht geimpft, krank und sterben kurz nach der Ankunft in Österreich. Oft bleiben Lieferungen sogar aus, das Geld ist dann weg.

Es wird einfach mit der Mitleidsmasche gearbeitet, sagt Mario Hejl vom Bundeskriminalamt:
“Wir können grundsätzlich nur dazu raten, wer ein Tier kaufen will, sich dieses vorher anzusehen. Vielleicht sollte man das Tier vorher auch untersuchen lassen, um es auf Krankeheiten zu überprüfen. Wir raten grundsätzlich von Käufen im Ausland oder auch im Internet ab. Wer ein Hundebaby will, sollte lieber zu einem heimischen Züchter oder zu einer heimischen Tierhandlung gehen.“

Faktencheck-Klimabonus

Kein Geld für Frauenhäuser?

Impfung: 20-Jähriger stirbt

Todesfall nach Corona-Impfung

24 Schüler missbraucht

Lehrer schon 2013 beschuldigt

Sabotage ist 'wahrscheinlich'

Sagt EU zu kaputter Pipeline

Mehr als 10.000 Neuinfektionen

Regierung schweigt weiter

Gemeindebau wieder teurer

Anstieg um 44 Prozent

D: Klo explodiert!

Mädchen (12 und 13) verletzt

++Grenzkontrollen wieder da++

Zur Slowakei: Ab Mitternacht