WhatsApp: Ärger um Spyware

Sicherheitslücke geschlossen?

(14.05.2019) Schwere Sicherheitslücke bei WhatsApp! Bis vor kurzem soll es Hackern möglich gewesen sein, mit einem präparierten Sprachanruf Spionagesoftware auf Smartphones zu installieren. Und zwar sowohl auf Android-, als auch auf iOS-Geräten. Hinter den Attacken soll eine israelische Sicherheitsfirma stecken. WhatsApp selbst soll die Lücke bemerkt und inzwischen geschlossen haben. Wie viele User genau betroffen sind, ist unklar. WhatsApp geht aber davon aus, dass die Hacker ihre Opfer ganz gezielt ausgesucht haben.

Florian Christof von futurezone.at:
"Wer betroffen ist, kann man derzeit nicht sagen. Man nimmt aber an, dass es von staatlicher Seite genutzt wurde. Also wenn es darum geht ein bestimmtes Telefon abzuhören, dann kann man solche Angriffsszenarien natürlich in Betracht ziehen."

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs

Italien: Neue "Blitzer"-Regeln

Warnschilder vor Radarfallen

Sex mit 12-Jähriger: Prozess

Polizist in Graz vor Gericht

Schwerer CO2-Unfall in Salzburg

Drei Verletzte

Reparaturbonus auch für Fahrräder

Fortführung bis 2025

Sturz im Supermarkt inszeniert

freche Aktion von Britin

Paparazzi-Hater

Kim K´s Sohn ist aggro!