Wieder Messerstecherei in Wien

Mann lebensgefährlich verletzt

(26.04.2023) Messerangriff in Wien. Nach einem Messerstich, bei dem am Dienstagabend ein Mann am Margaretengürtel lebensgefährlich verletzt worden war, ist innerhalb weniger Stunden die Festnahme eines Verdächtigen erfolgt, berichtete die Polizei am heutigen Mittwoch. Bei der ersten Einvernahme war der 37-Jährige nicht geständig. "Er ist mir ins Messer gelaufen", so seine Verantwortung.

Tathergang

Die Polizei war kurz nach 18.00 Uhr in die U-Bahnstation gerufen worden, wo die Beamten dem Opfer sofort Erste Hilfe leisteten und danach an die Wiener Berufsrettung übergaben. Nach der notfallmedizinischen Versorgung kam der Mann, der aus der Russischen Föderation stammt, in ein Krankenhaus.

Videoüberwachungsanlage

Mit einem Bild aus einer Videoüberwachungsanlage machte sich die Polizei an die Arbeit. Schnell stand fest, dass der Gesuchte vermutlich dem Suchtgiftmilieu zuzurechnen ist. Mit der Hilfe von Sozialarbeitern verschiedener Betreuungseinrichtungen wurde der Österreicher ausgeforscht und von der WEGA in seiner Hietzinger Wohnung festgenommen. Auch das in einem öffentlichen Mistkübel entsorgte Messer wurde entdeckt und sichergestellt.

(fd/apa)

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag