Wien: 2 Tote in Donau

Tödliche Badeunfälle

(24.08.2023) Zwei ältere Personen sind nach Badeunfällen in Wien nur noch tot geborgen worden. Nach einer 87-Jährigen wurde laut Polizei bereits ab Dienstag gesucht, nachdem sie nach dem Schwimmen im Kuchelauer Hafenbecken an der Donau im Bezirk Döbling nicht mehr auffindbar war. Die Leiche wurde aber erst am Mittwochvormittag gefunden. Am Abend starb ein 86-Jähriger beim Baden im Donaustädter Mühlwasser, einem ehemaligen Arm der Donau.

Gesundheitliche Probleme?

Der 86-Jährige dürfte im Wasser gesundheitliche Probleme bekommen haben. Ein Badegast sah den leblosen Mann gegen 18.30 Uhr im Wasser treiben, zog ihn ans Ufer und setzte die Rettungskette in Gang. Sämtliche Reanimationsversuche blieben aber erfolglos.

Körper unter Wasser

Nach der 87-Jährigen im Kuchelauer Hafenbecken hatten Berufsfeuerwehr Wien, Freiwillige Feuerwehr Klosterneuburg und Polizei bereits am Dienstag gesucht. Der Einsatz wurde aber wegen Dunkelheit gegen 22.30 Uhr abgebrochen, berichtete Christian Feiler, Sprecher der Berufsfeuerwehr. Bald nach der Wiederaufnahme der Suche am Mittwoch wurde der Körper der Frau gegen 8.30 Uhr unter Wasser gefunden und geborgen. Die Berufsfeuerwehr war mit 18 Einsatzkräften beteiligt, mehrheitlich Einsatztaucher, erläuterte Feiler.

(fd/apa)

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch

Frontalcrash im Weinviertel

Vater tot Kinder verletzt!

Venedig verlangt nun Eintritt

Online-Reservierung + 5€

Flüge: 40% mehr Emissionen

Horrorbilanz für Österreich

Trump vor Gericht

Prozess gegen Ex-Präsident

Braunbär verletzt Wanderer

Zwei Verletzte in der Slowakei

Iran: Wie reagiert Israel?

Beratungen laufen noch

Leverkusen Meister!

Erstmals in Vereinsgeschichte