Wien bebt! 40.000 Beamte sehen rot

(19.12.2013) In Wien herrscht gestern der Ausnahmezustand! Von der Kindergärtnerin über die Müllmänner bis hin zu den Lehrern: Rund 40.000 Beamte haben ihrem Ärger Luft gemacht und vor dem Bundeskanzleramt demonstriert. Grund ihrer Wut ist das neue Lehrerdienstrecht und die schleppenden Gehaltsverhandlungen für die Beamten. Man fühle sich von der Regierung im Stich gelassen. Gewerkschaftschef Fritz Neugebauer:

Wir haben Probleme in den Ländern, wir haben Probleme im Bund. Miteinander reden, gemeinsam Kompromisse erzielen, aber drüberfahren, das geht nicht!

Die Mega-Demo hat der Wiener Innenstadt einen Verkehrskollaps beschert. Die Protestierenden reisten nicht nur mit der Bahn, sondern auch mit rund 220 Bussen an. Der Ring wurde kurzerhand zum Mega- Parkplatz umfunktioniert.

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück

Streik bei A1 abgewendet!

7,3 % mehr Gehalt + Bonus!

Covid Abwasser-Analysen

Zahlen gehen zurück