Wien: FPÖ verdreifacht sich

Umfrage-Beben 2 Jahre vor Wahl

(09.10.2023) Zwei Jahre vor der nächsten Wien-Wahl zeigt eine "Heute"-Umfrage, dass die rot-pinke Rathauskoalition aus SPÖ und Neos keine Mehrheit mehr hat. Die SPÖ, unter der Führung von Michael Ludwig, hat in der Umfrage 35%, was einen Rückgang von 6,6% im Vergleich zu 2020 bedeutet. Dies ist das schlechteste Ergebnis, das die Partei je hatte. Meinungsforscher Peter Hajek führt dies auf verschiedene Krisen und Skandale zurück, die die Partei in den letzten Jahren erlebt hat.

Die FPÖ hat sich nach dem Ibiza-Skandal und dem Rückgang auf 7% im Jahr 2020 in der aktuellen Umfrage verdreifacht und liegt jetzt bei 23%. Dies ist zwar nicht so hoch wie in den besten Zeiten der Partei, aber es sichert ihnen den zweiten Platz.

Ein weiteres bemerkenswertes Ergebnis ist das des Sängers Marco Pogo, der aktuell 12% erreicht. Die ÖVP hat in der Umfrage nur 10%, was einen deutlichen Rückgang bedeutet. Grüne und Neos liegen beide bei 8%. Die Kommunisten würden mit 3% nicht ins Parlament einziehen.

In einer hypothetischen Bürgermeister-Direktwahl würde Michael Ludwig mit 37% gewinnen, gefolgt von Bierpartei-Chef Dominik Wlazny mit 12% und FPÖ-Landesparteichef Dominik Nepp mit 11%. Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr und Karl Mahrer würden beide nur 4% erreichen.

(MK)

Schüsse auf jüdische Volksschule

Unbekannte schießen auf Fassade

Brand in Neugeborenen-Klinik

7 Babys sterben

Mädchen (2) von Türe begraben!

Gmunden: Kind schwer verletzt!

Bad Goisern: Quadunfall

Mann (39) stirbt an Unfallort

Feuerwehrmann rettet Hund

Sprung in Donaukanal

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten