Wien: Giftköder im Wald

Hundehasser unterwegs

(30.03.2020) Im Hörndlwald im 13. Bezirk in Wien treibt offenbar ein Hundehasser sein Unwesen. Ein Unbekannter hat über ein Spray oder ein Gel einen hochgiftigen Stoff verteilt, der innerhalb von nur 15 Minuten tödlich für die Vierbeiner enden kann.

Schon 8 Hunde tot

Eine Anrainerin erzählt gegenüber der Tageszeitung "heute", dass sich der erste Todesfall am Freitag ereignet hätte. Ein Hund sei nach dem Spazierengehen im Garten plötzlich umgekippt und gestorben. Nur einen Tag später ist ein vierjähriger Golden Retriever mit den gleichen Symptomen kollabiert. Die Besitzer der Hündin "Phoebe" sind zwar sofort zum Tierarzt gefahren. Doch leider kam jede Hilfe zu spät. Bis gestern sind acht Hunde sowie ein Fuchs verendet.

Gift festgestellt

In einer Tierklinik wurde eine "hochtoxische Substanz" festgestellt. Das Schlimme daran: Das Fressen ist gar nicht notwendig. Schon alleine das Schnüffeln oder Schlecken reicht aus, um zum Tod zu führen.

Vorsicht!

Alle Hunde zeigten die Symptome: Würgen, Erbrechen, Zuckungen und schließlich Herzstillstand. Anrainer haben an den Eingängen zum Hörndlwald jetzt Warnhinweise ausgehängt. Denn das Gift stellt immerhin nicht nur für Hunde, sondern auch für Kinder eine große Gefahr dar. Die Polizei ist informiert.

(ts)

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause

Maskenpflicht wird gelockert

Ab 15. Juni

Dieb bespuckt Verkäuferin

und versucht zu flüchten

Löwen attackieren Frau

wollte nur Gehege reinigen

Laudamotion-Deal platzt

endgültig!

Wegen Smartphone in Bergnot

Blind auf App verlassen