Wiener Medikament gegen Corona

wird an Erkrankten getestet

(02.04.2020) In Österreich, Deutschland und Dänemark startet jetzt eine Studie zur Behandlung von Corona-Patienten. Das Wiener Unternehmen Apeiron hat schon vor einigen Jahren ein Medikament entwickelt, das auch im Kampf gegen das Coronavirus nützlich sein könnte.

Dabei handelt es sich um ein synthetisches Enzym, das die weitere Ansteckung von Zellen blockieren soll und auch gegen Entzündungen in der Lunge wirken könnte. Laut den Entwicklern schützt das Produkt APN01 auch vor akutem Lungenversagen.

Das vielversprechende Medikament soll nun an 200 schwer Erkrankten getestet werden – und das schon so bald wie möglich, damit man bei positiven Studienergebnissen auch gleich mit der Behandlung anderer Patienten beginnen kann. In Österreich werden die Tests an folgenden Kliniken durchgeführt: an der MedUni Wien, im Kaiser Franz-Josef-Spital, an der MedUni Innsbruck und im Universitätsklinikum Salzburg.

(CJ/APA)

Ö: Rad-Highways gefordert

E-Bike-Boom, aber kaum Wege

Mann geht in Flammen auf

Mysteriöses Unglück

Keine Grenzkontrollen mehr

Außer zu Italien

Alles anders beim DIF 2020

Kleine Konzerte statt Mega-Event

Zeckenimpfung in Messehalle

Abstand: Stadt Graz weicht aus

Floyds Freundin unter Tränen

"will Gerechtigkeit für George"

Tödlicher Brand auf Bauernhof

140 Feuerwehrleute im Einsatz

Villacher rastet völlig aus

Stichattacke mit Metallstift