Wiener Medikament gegen Corona

wird an Erkrankten getestet

(02.04.2020) In Österreich, Deutschland und Dänemark startet jetzt eine Studie zur Behandlung von Corona-Patienten. Das Wiener Unternehmen Apeiron hat schon vor einigen Jahren ein Medikament entwickelt, das auch im Kampf gegen das Coronavirus nützlich sein könnte.

Dabei handelt es sich um ein synthetisches Enzym, das die weitere Ansteckung von Zellen blockieren soll und auch gegen Entzündungen in der Lunge wirken könnte. Laut den Entwicklern schützt das Produkt APN01 auch vor akutem Lungenversagen.

Das vielversprechende Medikament soll nun an 200 schwer Erkrankten getestet werden – und das schon so bald wie möglich, damit man bei positiven Studienergebnissen auch gleich mit der Behandlung anderer Patienten beginnen kann. In Österreich werden die Tests an folgenden Kliniken durchgeführt: an der MedUni Wien, im Kaiser Franz-Josef-Spital, an der MedUni Innsbruck und im Universitätsklinikum Salzburg.

(CJ/APA)

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen