Wiener mit Schrotflinte unterwegs

Betrunkener wird gefasst

(17.07.2023) Ein Radfahrer ist am Sonntagabend in Wien nicht nur betrunken, sondern auch mit Cannabis und einer abgesägten Schrotflinte in seinem Rucksack erwischt worden. Zunächst fiel der Mann Beamten einer Penzinger Polizeiinspektion auf, da er offensichtlich beeinträchtigt unterwegs war. Als sie ihn aufforderten stehen zu bleiben, flüchtete der 36-Jährige. Er stürzte und entkam zunächst zu Fuß. Etwas später wurde er aber auf der Mariahilfer Straße in Rudolfsheim-Fünfhaus gefasst.

Bei dem Sturz mit dem Rad hatte der Flüchtende einen geparkten Pkw beschädigt und versucht, einen Beamten zur Seite zu stoßen, berichtete die Polizei am Montag. Die Polizisten verloren den Mann daraufhin für einige Zeit aus den Augen, konnten ihn jedoch im Zuge weiterer Fahndungsmaßnahmen auf der Mariahilfer Straße anhalten und festnehmen.

Außerdem stellten die Beamten den Rucksack mit etwas Cannabis und der Schusswaffe sicher, den der Mann zuvor weggeworfen hatte. Der 36-Jährige Pole war nach eigenen Angaben durch Cannabis beeinträchtigt. Bei ihm wurde aber auch eine Alkoholisierung von rund 1,4 Promille festgestellt. Zur Herkunft der Schrotflinte und der Frage, warum er diese bei sich hatte, verweigerte der 36-Jährige jegliche Angaben, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich.

(apa/makl)

Benko heute vor U-Ausschuss

er muss erscheinen

Russland will Grenzen ändern

Wirbel um Ostsee

11-Jährige leblos in Sportbecken

Rettung in letzter Sekunde

Trump: "Sprache Hitlers"

Vorwurf: Nazi-Rhetorik

Horrorflug ab London: 1 Toter

Auch dutzende Verletzte

"9 Plätze, 9 Betonschätze"

Greenpeace kürt Bausünden

Swifts kulturelle Bedeutung

Liverpool richtet Konferenz aus

Versöhnung ausgeschlossen

Britney kappt Familienbande