Wildtierjägerin kassiert Shitstorm

(20.06.2018) Für einen Mega-Shitstorm im Netz sorgt gerade eine amerikanische Wildjägerin. In Afrika erschießt Tess Thompson Tally eine vom Aussterben bedrohte Giraffenart und präsentiert die Pics davon stolz auf Facebook. Die User im Netz sind außer sich und bezeichnen die Amerikanerin als „Weiße Barbarin“. Tess selbst versteht den Ärger aber überhaupt nicht.

Es sei schließlich das Konzept der Jagd, Tiere zu erschießen. Und tatsächlich dürfen in Afrika vom Aussterben bedrohte Arten erschossen werden. Yvonne Würz von der Tierschutzorganisation PETA Deutschland:

"Zum Teil ist die Trophäenjagd noch erlaubt. Diesen Hobby-Jägern wird hier ermöglicht, dass sie diese grausamen Trophäen auch noch importieren und in den Ursprungsländern dieses Geschäft mit derTierjagd immer mehr anheizen. Es muss aber ein Verbot her. Jede Tierart muss geschützt werden."

Mord in Oberösterreich?

Kinder finden Leiche

AUA streicht wieder 150 Flüge

Betriebsversammlung am Freitag

Erster Raser gibt Auto ab

Mit 114 km/h erwischt

Harte Strafen gegen Rapid

7 Rapidler werden gesperrt

Taylor Swift in der Kritik

Deal sorgt für Ärger in Asien

Bildschirm vs. Sprache

Handys schlecht für Kinder

ESC: Kaleen Video ist da!

Nach Startproblemen

Kommt eine globale Währung?

Der Faktencheck