Wintereinbruch: Asfinag warnt!

Sommerreifen jetzt gefährlich

(22.04.2024) Teils intensive Schneefälle können ab Montagabend in höheren Lagen Österreichs für Behinderungen sorgen. Grund ist ein Italientief, das quer über Österreich bis Niederösterreich zieht und Regen sowie angesichts der derzeit tiefen Temperaturen auch Neuschnee bringen kann. Vor allem im Bereich der Pack auf der A 2 Südautobahn sind bis Dienstagabend bis zu 30 Zentimeter Schnee möglich, ebenfalls mit Schnee ist in der Obersteiermark sowie im Wechselgebiet zu rechnen.

Die ASFINAG hat in den betroffenen Regionen wieder auf den klassischen Winterdienst umgestellt und ist mit zusätzlichem Personal im Einsatz. Allein die Autobahnmeisterei Unterwald auf der A 2 Südautobahn im Packabschnitt hat fünf Fahrzeuge mit Schneepflügen ausgerüstet.

Auch im Westen kann es speziell auf den höher gelegenen Strecken zu winterlichen Fahrverhältnissen kommen. Das gilt besonders für den Arlbergpass, der aufgrund der Sperre des Arlbergtunnels die aktuelle regionale Ausweichroute für den Verkehr zwischen Tirol und Vorarlberg ist.

Die ASFINAG appelliert mit Nachdruck, ausschließlich mit Winterausrüstung unterwegs zu sein, obwohl die situative Winterreifenpflicht seit 15. April nicht mehr gilt, das Tempo an die Bedingungen anzupassen und den Abstand zum vorderen Fahrzeug zu vergrößern.

(apa/mc)

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung

Heftige Hagelunwetter

enorme Schäden im Bgld

13-jährige bringt Kind zur Welt

Bei Schulausflug

Inflation bei 3,5 Prozent

EU-weit fünfter Platz

Cameron Diaz ist zurück

Nach jahrelanger Pause

Otter nutzen Muschelbesteck

Sie schonen ihre Zähne

Säure-Attacke an Haustür!

Unfassbare Tat

Challenge: 14-jähriger tot

Lebensgefährliche Mutprobe