Wirbel um Anti-Aids-Kampagne

(30.07.2014) Viel nackte Haut und lustvolles Stöhnen! Für Riesenwirbel sorgt eine Anti-Aids-Kampagne in der Schweiz. Auf verschiedenen Plakaten sind hetero-, aber auch homosexuelle Paare nackt zu sehen, die gerade so richtig bei der Sache sind. Geworben wird für Safersex und Schutz vor HIV. Vor allem vielen Eltern geht das zu weit: Das sei keine Aufklärung, sondern Pornografie, so die Kritik. Heimische Experten unterstützen jedoch die Kampagne. Das wichtigste Ziel hätte man auch schon erreicht: Es wird darüber gesprochen.

Isabell Eibl von der Aidshilfe Wien:
“Das Thema HIV wird dadurch einfach ins Bewusstsein gerufen. Pornografie können wir in der Kampagne nicht erkennen. Und es ist ja auch schwierig über HIV zu sprechen, ohne das Thema Sex zu verwenden. Denn die meisten Übertragungen passieren durch Geschlechtsverkehr.“

Hier siehst du die umstrittenen Bilder

Hans Krankl festgenommen

Nach Bundesliga-Match

Formel 1 Auto auf Autobahn

Polizei ermittelt nach Video

Zug erfasst Jugendlichen

NÖ: 18-Jähriger tot

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"