Flüchtlinge: Wirbel um Müllfotos

(10.09.2015) Riesenaufregung um die Müllberge der Flüchtlinge! Im Web verbreiten sich derzeit massenhaft Fotos, auf denen Müll-Unmengen zu sehen sind, die die Flüchtlinge in Nickelsdorf hinterlassen haben sollen. Kommentare wie "Schweindln“ oder "Saubartln“ sind da schon die harmlosesten.

Doch was hat es mit den Müllbildern auf sich? Klar ist: Viele Fotos sind echt. Aber wenn tausende Flüchtlinge notversorgt werden müssen, bleibt für sofortige Mülltrennung eben keine Zeit.

Außerdem räumen die Hilfsorganisationen alles weg, sagt Andreas Zenker vom Roten Kreuz:
“Nach jedem Festival schaut es zig mal schlimmer aus. Da schimpft aber niemand. Natürlich hinterlassen tausende Menschen, die an einem Punkt über die Grenze kommen, auch Spuren. Sie sind abgekämpft, durchnässt und müde und müssen oft auch sofort wieder weiter. Aber das ist doch kein Problem, wir kümmern uns doch um den Müll.“

Zudem sind nicht alle Fotos echt, immer wieder posten Hetzer auch Fake-Bilder.

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte