Wirbel um 'töchterlose' Hymne

(24.06.2014) Schriftliche Ohrfeige für den „Volks-Rock’n Roller“. Die Grünen Frauen Wien schießen in einem offenen Brief scharf gegen Andreas Gabalier. Der Sänger hat ja beim Formel 1 Grand Prix in Spielberg die Österreichische Bundeshymne gesungen. Das Problem: Gabalier hat den althergebrachten Text gewählt und nur die „großen Söhne“ besungen - obwohl es im offiziellen Text heißt: "Töchter und Söhne". Das sei ein handfester Skandal.

Ewa Dziedzic von den Grünen Frauen Wien:
“Sexismus versteckt sich halt oft gerne im Detail. Das ist auch hier der Fall. Besonders schlimm ist aber, dass es vor einem internationalen Millionen-Publikum passiert ist.“

Der offene Brief der Grünen Frauen Wien auf Facebook

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus

Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

Nackter Lenker auf Crash-Tour

Im Adamskostüm geflüchtet