Wirbel um 'töchterlose' Hymne

(24.06.2014) Schriftliche Ohrfeige für den „Volks-Rock’n Roller“. Die Grünen Frauen Wien schießen in einem offenen Brief scharf gegen Andreas Gabalier. Der Sänger hat ja beim Formel 1 Grand Prix in Spielberg die Österreichische Bundeshymne gesungen. Das Problem: Gabalier hat den althergebrachten Text gewählt und nur die „großen Söhne“ besungen - obwohl es im offiziellen Text heißt: "Töchter und Söhne". Das sei ein handfester Skandal.

Ewa Dziedzic von den Grünen Frauen Wien:
“Sexismus versteckt sich halt oft gerne im Detail. Das ist auch hier der Fall. Besonders schlimm ist aber, dass es vor einem internationalen Millionen-Publikum passiert ist.“

Der offene Brief der Grünen Frauen Wien auf Facebook

1,3 Mrd Energiekostenzuschuss

Für Österreichische Unternehmen

Ukrainer müssen zahlen

Öffis ab Oktober nicht mehr gratis

Kinder immer dicker

Jeder 3. Bub übergewichtig

Baby im Koma

Gericht: Leben oder sterben?

Faktencheck-Klimabonus

Kein Geld für Frauenhäuser?

Impfung: 20-Jähriger stirbt

Todesfall nach Corona-Impfung

24 Schüler missbraucht

Lehrer schon 2013 beschuldigt

Sabotage ist 'wahrscheinlich'

Sagt EU zu kaputter Pipeline