Wirbel um Zalando! Ausbeutung?

(17.04.2014) Riesenwirbel um Online-Versandhändler Zalando! Nach einem kritischen Bericht bei RTL ist ein regelrechter Shitstorm ausgebrochen. Es geht – wie schon bei Amazon – um die Arbeitsbedingungen im riesigen Zalando-Lager. Laut Bericht werden die Arbeiter beinahe wie Sklaven behandelt, müssen über 20 Kilometer pro Arbeitstag zurücklegen, werden andauernd kontrolliert und haben während der Arbeitszeit sogar ein Sitzverbot.

Das ist überhaupt nicht okay, sagt der Arbeitsrechtexperte Sven Jürgens in der RTL-Doku:
„Selbstverständlich kann man sich während der Arbeitszeit auch einmal hinsetzen und ausruhen. Nach dem Arbeitsvertrag schulde ich nur meine Arbeitsleistung und ich muss die erfüllen. Aber ob ich mich mal zwischendurch ausruhe bei einer anstrengenden stehenden oder gehenden Tätigkeit - das kann der Arbeitgeber mir nicht vorschreiben.“

Zalando weist die Vorwürfe übrigens in einer Stellungnahme zurück.

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter