Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

(28.09.2020) Dramatisch eingebrochen ist Österreichs Wirtschaft in der Coronavirus-Pandemie. Die Statistik Austria präsentiert heute ihre vorläufigen Berechnungen. Demnach beträgt das Minus des Bruttoinlandsprodukts (BIP) real, also saison- und arbeitstagbereinigt, 12,1 Prozent. Das sei der kräftigste Rückgang seit dem Zweiten Weltkrieg, so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Vor allem in weiten Teilen des Dienstleistungssektors haben die Corona- Maßnahmen deutliche Spuren hinterlassen. Der stärkste reale Rückgang mit 61,1 Prozent zum Vorjahresquartal und 65,2 Prozent zum Vorquartal entfiel auf den Bereich Beherbergung und Gastronomie, gefolgt vom Unterhaltungs- und Kulturbereich, der gegenüber dem Vorjahresquartal um 35,3 Prozent und zum Vorquartal um 27,0 Prozent abstürzte.

Auch erschreckend: Laut Statistik Austria gingen die Nächtigungen zwischen Mai und August gegenüber der Vorjahresperiode vorläufigen Daten zufolge um 33 Prozent auf 39,5 Millionen zurück

(jf/APA)

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen