Wuffi überlebt in Höhle

Zwei Wochen lang!

(02.10.2021) Einen äußerst interessanten Fund haben Wanderer gemacht. Bei Ihrer Wanderung in das "Dewey Hickman Nature Reservat" im US-Bundesstaat Indiana haben sie plötzlich komische Geräusche aus einer trockengelegten Höhle gehört. Plötzlich die große Überraschung: In neun Metern Tiefe sitzt ein schwarz-weißer Hund, der sie mit traurigen Augen angesehen hat.

Gleich ist den Wanderern klar gewesen, der Hund sitzt nicht freiwillig in der Höhle. Prompt starten sie eine dramatische Rettungsaktion. Langsam seilen sich die beiden in die Höhle hinunter, an der Wand sind Kratzspuren zu sehen. Auch ein Schildkrötenpanzer mit Regenwasser befüllt ist in der Höhle - deshalb hat der Hund wahrscheinlich auch überleben können. Der Zustand des Hundes lässt vermuten, dass er in etwa zwei Wochen in dem Erdloch gewesen ist.

"Dewey" - der junge Rüde ist sofort nach seiner Rettung in die Obhut eines Tierarzt gekommen. Dann die Überraschung: Nach ein paar Tagen im Tierheim "Harrison County Animal Care" kommt der Anruf seiner Familie, die ihn schon gesucht hat.

(PS)

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter

Kiffen in Deutschland?

Ab 1.April erlaubt

Streit um Polizisten Freispruch

Keine Konsequenzen?

Containerklassen für Wien

Platzmangel an Schulen

Krötensammler gesucht!

Naturschutzbund ruft auf

Auto wieder beliebter

Trotz Öffis und Umweltschutz