Wuffis vor Hitzetod gerettet!

Feuerwehr schlägt Scheibe ein

(09.06.2022) Das hätte auch anders ausgehen können - zwei Hunde sind in Baden (NÖ) in einem mehr als 50 Grad heißem Auto eingesperrt. Rechtzeitig greift die Feuerwehr ein und befreit die Vierbeiner. Die Beamten der Stadtpolizei Baden haben die beiden dann mit auf die Dienstelle genommen.

Hunde

Auch bei einer Außentemperatur von nur 24 Grad kann es im Auto richtig heiß werden. Der Besitzer der Hunde habe dies nicht bedacht und sei mit privaten Dingen zu beschäftigt gewesen - nun bedauert er sein Fehlverhalten.

Scheibe

Auch eingesperrt, aber selbst retten konnte sich eine Katze im Bezirk St. Pölten (NÖ). Diese war im Motorraum eines PKWs eingesperrt. Durch lautstarkes "Miauen" hat sie auf sich aufmerksam gemacht. Schlussendlich ist es ihr selbst gelungen, aus dem Auto zu kommen. Nun wartet das Kätzchen im Tierheim auf ihren Besitzer.

(PS)

ÖGK warnt vor Phishing-Mails

Achtung, Betrug!

Test: Sonnenschutz fürs Gesicht

Mängel bei 5 von 13 Produkten

Nestlé: Zucker in Babynahrung?

"Macht Babys zuckersüchtig"

Salzburg fix bei Club-WM

Bayern, Real, Chelsea und Co

Blogger lässt Baby verhungern!

Sonne und Rohkost reichen?

41 Stunden Woche!

Arbeiten wir zu wenig?

Tödliche Bissattacke in Naarn

Kein Hunde- und Rasseverbot

Iran droht Israel

Nur ein "Warnschuss"