X-mas: Männer sind immer zu spät dran

(10.12.2014) Frauen shoppen online, Männer stürmen die Läden. Der Weihnachtsgeschenke-Einkauf wird zum Geschlechterkampf. Eine aktuelle Umfrage aus Großbritannien zeigt, dass noch mehr als jeder zweite Mann seine Geschenke persönlich im Geschäft kauft. Die Mehrheit der Frauen besorgt die Artikel hingegen online. Hauptgrund: Männer sind zu spät dran. Die meisten beginnen mit dem Geschenke-Kauf erst knapp vor Heiligabend. Auch, weil sie sich weniger Gedanken machen und schon im erstbesten Laden zuschlagen.

Marktforscher David Pfarrhofer:
“Man kann es für die Männer positiv formulieren und sagen, dass sie einfach effizient einkaufen. Aber natürlich machen sich Frauen viel mehr Gedanken, suchen oft wochenlang nach dem passenden Geschenk und vergleichen vor allem die Preise. Das ist natürlich gerade online sehr einfach.“

Frau vs. Mann - Die Unterschiede beim Shoppen:

Planung: Frauen machen sich ihre Gedanken. Wem könnte ich was schenken? Was könnte er oder sie wirklich brauchen? Diese Planung startet oft Monate vor Heiligabend. Männer sind hingegen überzeugt, dass ihnen irgendwann ein Geschenk ins Auge sticht, das dann schon zu irgendjemandem passen wird.

Timing: Frauen lassen sich gerne Zeit. Die Suche nach Geschenken startet eigentlich parallel zur frühen Planung. Männer gehen es da deutlich ruhiger an. Laut Umfragen shoppen einige tatsächlich erst am 23. oder sogar 24. Dezember.

Kauf: Frauen lieben Online-Shopping. Man surft stundenlang rum, sucht gezielt nach Produkten, findet aber auch oft überraschend Alternativen. Dann beginnt der Preisvergleich und die Recherche, wann der günstigste Zeitpunkt für den Kauf dieses Produkts ist. Männer stellen fest, dass sich die Lieferung knapp vor Heiligabend nicht mehr ausgeht. Daher ab ins nächste Geschäft.

Unser Tipp: Der Mix wäre perfekt. Das Shoppingverhalten beider Geschlechter hat Vorteile. Man soll sich auf keinen Fall monatelang mit der Geschenke-Suche stressen. Wer aber zu spät loszieht, könnte eventuell nichts Passendes finden. Beim Online-Shopping muss man auf Versandkosten, Rückversandkosten und Lieferzeiten achten. Auch der Umtausch ist oft schwieriger als im Geschäft. Im Einkaufszentrum herrschen hingegen Trubel und Stress, zudem ist der Preisvergleich mühsam.

TikTok sperrt Profile

Fakt: Hunderte Seiten entfernt

Mordfall Leonie

Verhaftung in London

Protestmarsch gegen Activision

Sexismus in der Gaming-Branche

Baggerfahrer rastet aus

Wohnungen in Trümmern

Flughafen Verschärfungen

PCR verpflichtend

Gallup-Umfrage: Wo sind sie?

Die Impf-Skeptiker Österreichs

Hirscher verletzt

Ex-Ski-Star im Motorsport

Klagenfurt: Nichten missbraucht

30 Monate Haft