Youtuber verklagt sich selbst

Inkasso eingeschaltet

(17.06.2020) Bei Fynn Kliemann klopft das Inkassobüro an der Tür. Das Kuriose: Der Musiker und Youtuber verklagt sich mehr oder weniger selbst.

Via Instagram-Story präsentiert der Deutsche demnach eine Mahnung und gesteht: “Zurück im Kliemannsland und ich gucke mir hier die Post an. Anscheinend habe ich bei mir eine Test-Bestellung im Shop gemacht und die dann nicht bezahlt und Paypal hat die dann ein Inkassounternehmen weitergegeben und anscheinend verklage ich mich jetzt selbst.

Weiter in der Insta-Story verrät Kliemann, dass er aus einem Beitrag von 20 Euro “eine erfolgreiche 57 Euro Strafzahlung” gemacht habe und gibt seinen Fans noch folgenden rhetorischen Tipp mit auf den Weg: Wenn das Leben noch nicht schwer genug ist, dann bezahlt doch einfach eure eigenen Rechnungen nicht. Geil wäre, wenn ich in den Knast gehen würde.”

(jf)

Geretteter Wal stirbt

Tier wird eingeschläfert

Totes Ehepaar auf Friedhof

gefunden in Vöcklabruck

Polizistin sexuell belästigt

In Wien: Favoriten

Leopard ist ausgebrochen

Aus China Safaripark

Indien: Corona-Tote im Ganges

bis zu 40 Leichen

Urologe muss zahlen

50.000€ für das Opfer

USA impft Kinder

mit Pfizer

Tempo 30 in ganz Spanien

"Slow down" in allen Orten