Zentralmatura sorgt für Ärger

(25.11.2013) Die Zentralmatura sorgt weiterhin für Ärger bei den Schülern! Sie protestieren deshalb heute im 6. Wiener Gemeindebezirk vor dem Bundesrealgymnasium Marchettigasse. So gut die Idee eines einheitlichen Prüfungssystems ist, die Zentralmatura, die jetzt umgesetzt wird, ist eine riesige Ungerechtheit, lautet der Tenor! Die Ergebnisse beim Testlauf waren katastrophal, besonders in Mathematik gab es viele "Nicht genügend". Auch in einer Facebook-Gruppe protestieren über 8.000 Schüler gegen das System. Thomas Gaar, Bundesobmann der Schülerunion, versteht den Ärger der Schüler:

"Wenn man drei Antwortmöglichkeiten richtig und eine falsch hat, zählt das ganze Beispiel als falsch. Das wird nirgendwo so praktiziert! Sogar auf der Uni gibt's Teilpunkte für die Antwort, die man richtig hat. Hier wird hingegen die ganze Antwort als falsch gewertet."

OÖ: Monstertruck-Show

Buben (5) und Mutter verletzt

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch