Zoodrama scheint geklärt

Drei Frauen unter Verdacht

(02.01.2020) Das Zoodrama von Krefeld in Deutschland scheint geklärt. Nur wenige Stunden nach dem schrecklichen Brand haben sich Personen gemeldet, die zugegeben haben, sie hätten mehrere sogenannte Wunschlaternen in der Nähe hochsteigen lassen. Nach aktuellen Ermittlungen scheint eine davon das Feuer im Affenhaus ausgelöst haben, bei dem über 30 Tiere umgekommen sind.

Gerd Hoppmann von der Kriminalpolizei sagt: „Es handelt sich um mehrere Personen, die bei uns erschienen sind, nachdem wir sie aufgefordert haben. Sie haben sehr vernünftig gewirkt und dachten, dass es zu Silvester erlaubt sei, diese Leuchten steigen zu lassen. Eine Person hat diese Leuchten – 5 Stück – im Internet bestellt und auf den wahren Beschreibungen stehen auch keine Verbotszeichen darauf. Das Ermittlungsverfahren richtet sich gegen drei Frauen – eine Mutter und zwei erwachsene Töchter im Alter zwischen 30 und 60 Jahren. Der Tatvorwurf lautet "fahrlässige Brandstiftung". Das Gesetz sieht hier eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor.“

(mt/ 02.01.20)

Keine Masken mehr an Schulen

Ab Mittwoch

Affen klauen Corona-Blutprobe

Mediziner wurde attackiert

"Magier" betrog 450 Menschen

um 3,6 Millionen Euro

Mieter ertappt Einbrecher

und verfolgt ihn

Cupfinale: Salzburg - Lustenau

Titelmatch nach Corona-Pause

Maskenpflicht wird gelockert

Ab 15. Juni

Dieb bespuckt Verkäuferin

und versucht zu flüchten

Löwen attackieren Frau

wollte nur Gehege reinigen