Zoodrama scheint geklärt

Drei Frauen unter Verdacht

(02.01.2020) Das Zoodrama von Krefeld in Deutschland scheint geklärt. Nur wenige Stunden nach dem schrecklichen Brand haben sich Personen gemeldet, die zugegeben haben, sie hätten mehrere sogenannte Wunschlaternen in der Nähe hochsteigen lassen. Nach aktuellen Ermittlungen scheint eine davon das Feuer im Affenhaus ausgelöst haben, bei dem über 30 Tiere umgekommen sind.

Gerd Hoppmann von der Kriminalpolizei sagt: „Es handelt sich um mehrere Personen, die bei uns erschienen sind, nachdem wir sie aufgefordert haben. Sie haben sehr vernünftig gewirkt und dachten, dass es zu Silvester erlaubt sei, diese Leuchten steigen zu lassen. Eine Person hat diese Leuchten – 5 Stück – im Internet bestellt und auf den wahren Beschreibungen stehen auch keine Verbotszeichen darauf. Das Ermittlungsverfahren richtet sich gegen drei Frauen – eine Mutter und zwei erwachsene Töchter im Alter zwischen 30 und 60 Jahren. Der Tatvorwurf lautet "fahrlässige Brandstiftung". Das Gesetz sieht hier eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor.“

(mt/ 02.01.20)

Ö: Rad-Highways gefordert

E-Bike-Boom, aber kaum Wege

Mann geht in Flammen auf

Mysteriöses Unglück

Keine Grenzkontrollen mehr

Außer zu Italien

Alles anders beim DIF 2020

Kleine Konzerte statt Mega-Event

Zeckenimpfung in Messehalle

Abstand: Stadt Graz weicht aus

Floyds Freundin unter Tränen

"will Gerechtigkeit für George"

Tödlicher Brand auf Bauernhof

140 Feuerwehrleute im Einsatz

Villacher rastet völlig aus

Stichattacke mit Metallstift