Zu harte Landung

Frau klagt Fluglinie

(13.05.2021) Weil eine Flugzeuglandung in der Schweiz zu hart war, wollte eine Frau Schadenseinsatz einklagen. Bei der Landung in St. Gallen soll sich die Passagierin einen Bandscheibenvorfall zugezogen haben. Von der Schweizer Fluglinie Altrhein wollte sie daher Geld haben. Denn Fluglinien müssen für Schäden, die bei Unfällen entstehen haften.

Doch der Europäische Gerichtshaft lehnt die Klage jetzt ab. Die Fluglinie muss für die harte Landung nicht haften. Das Flugzeug sei zwar hart aufgesetzt - das zeigt eine Auswertung des Flugschreibers - aber das ist noch lange kein Unfall. Außerdem sei eine harte Landung auf dem Flughafen St. Gallen wegen der alpinen Lage zudem deutlich sicherer.

(CD)

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs

Italien: Neue "Blitzer"-Regeln

Warnschilder vor Radarfallen

Sex mit 12-Jähriger: Prozess

Polizist in Graz vor Gericht

Schwerer CO2-Unfall in Salzburg

Drei Verletzte

Reparaturbonus auch für Fahrräder

Fortführung bis 2025