Zu wenig Grippeimpfstoff!

Ärztekammer schlägt Alarm

(30.11.2023) Grippe kann tödlich enden. Daher hast oder besser hattest du bilsang die Möglichkeit sehr günstig impfen zu gehen, dafür haben der BUnd und die ÖGK gesorgt, damit ist aber scheinbar Schluss. Bei der diese Saison erstmals um die Rezeptgebühr erhältlichen Influenza-Impfung sind die Kontingente aufgebraucht, darunter der spezielle Impfstoff für Senioren ab 65 Jahren. Es seien auch keine Nachbestellungen mehr möglich, teilte die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) am Donnerstagnachmittag in einer Aussendung mit. "Dieser Missstand muss schnellstmöglich behoben werden", forderte ÖÄK-Vizepresident Edgar Wutscher mehr Impfstoff von der Politik.

"1 Million Impfdosen sind zu wenig"

"Rund eine Million Impfdosen sind einfach zu wenig für dieses attraktive Angebot und reichen auch nicht für eine erstrebenswerte Durchimpfungsrate aus", erläuterte Wutscher. "Das Engagement ist da, aber der Flaschenhals ist die Verfügbarkeit von den Impfstoffen." Er forderte das Gesundheitsministerium dringend auf, mehr Impfstoffe für die Influenza-Aktion zu besorgen. Es sei den Patientinnen und Patienten nicht zu erklären, dass es zwar genügend Impfstoffe am Markt gebe, aber nicht im Rahmen des kostengünstigen Influenza-Impfprogramms.

(fd/apa)

Pelikan-Pärchen adoptiert Küken

Kinderwunsch geht in Erfüllung

Felix Baumgartner angeklagt

Vorwürfe gegen Sportler

Vater tot aufgefunden

Frau und Tochter ermordet

Nato Truppen in Ukraine?

Kritik an Macrons Aussagen

Vater mit Kinder verschwunden!

Fahndung in Wien

Das neue Wohnbaupaket

1. Mrd. Euro und weniger Steuer

Anzeige gegen Rapid!

Homophobe Äußerungen

Tochter (12) verkauft!

Zwangsheirat in Spanien?