Zürich: Krokodil erschossen

Schlimmer Zwischenfall

(26.12.2019) Dramatischer Vorfall im Zoo von Zürich! Ein Krokodil hat sich in die Hand einer Pflegerin verbissen und diese nicht mehr losgelassen. Das Tier wurde schließlich erschossen. Die Pflegerin ist nach wie vor im Krankenhaus.

Die Frau hat das Gehege reinigen wollen und dafür das Krokodil von dem Bereich abgetrennt, dabei ist es dem Tier allerdings gelungen, nach der Hand der Frau zu schnappen.

Das etwa 1,5 Meter lange und rund 15 Kilogramm schwere Tier gehörte zur seltenen Art der Philippinen-Krokodile von den Mindanao-Inseln, von denen es nur noch 250 Exemplare in freier Wildbahn gibt. Im Zoo Zürich lebt noch ein Weibchen derselben Art, das sich aber mit dem Männchen nicht sehr gut vertragen hat, so Zoo-Direktor Alex Rübel. Ob man sich nach einem neuen Männchen umschauen will, ist noch nicht entschieden.

(gs/APA/26.12.19)

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss