Zürich: Krokodil erschossen

Schlimmer Zwischenfall

(26.12.2019) Dramatischer Vorfall im Zoo von Zürich! Ein Krokodil hat sich in die Hand einer Pflegerin verbissen und diese nicht mehr losgelassen. Das Tier wurde schließlich erschossen. Die Pflegerin ist nach wie vor im Krankenhaus.

Die Frau hat das Gehege reinigen wollen und dafür das Krokodil von dem Bereich abgetrennt, dabei ist es dem Tier allerdings gelungen, nach der Hand der Frau zu schnappen.

Das etwa 1,5 Meter lange und rund 15 Kilogramm schwere Tier gehörte zur seltenen Art der Philippinen-Krokodile von den Mindanao-Inseln, von denen es nur noch 250 Exemplare in freier Wildbahn gibt. Im Zoo Zürich lebt noch ein Weibchen derselben Art, das sich aber mit dem Männchen nicht sehr gut vertragen hat, so Zoo-Direktor Alex Rübel. Ob man sich nach einem neuen Männchen umschauen will, ist noch nicht entschieden.

(gs/APA/26.12.19)

Hass-Mails gegen slowakische Medien

nach Fico-Attentat

14-jährige plante Terroranschlag

Sitzt in U-Haft

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung

Heftige Hagelunwetter

enorme Schäden im Bgld

13-jährige bringt Kind zur Welt

Bei Schulausflug

Inflation bei 3,5 Prozent

EU-weit fünfter Platz

Cameron Diaz ist zurück

Nach jahrelanger Pause

Otter nutzen Muschelbesteck

Sie schonen ihre Zähne