Zwei Jahre Ukraine-Krieg

"Betrifft die ganze Welt"

(22.02.2024) Zwei Jahre Krieg in der Ukraine und ein Ende des Horrors ist nicht in Sicht. Übermorgen ist es exakt zwei Jahre her, dass Russland seinen blutigen Angriffskrieg gegen das Nachbarland begonnen hat. Laut den Vereinten Nationen sind seither fast 14 Millionen auf der Flucht. Es gibt offiziell mehr als 10.000 getötete Zivilisten, die Dunkelziffer dürfte aber noch weit höher sein. 1,4 Millionen Menschen in der Ostukraine haben keinen Zugang zu fließendem Wasser.

Und Wegschauen ist für niemanden ein Thema, denn dieser verheerende Krieg betrifft tatsächlich die ganze Welt, sagt Militärstratege Gerald Karner:

"Der Krieg in der Ukraine ist ja nur ein Teil des weltweiten Konfliktszenarios. Und hier gibt es ja überall Verflechtungen, ich denke da beispielsweise an die Achse Russland-Nordkorea-Iran. Die gesamte Weltwirtschaft ist davon betroffen. Dementsprechend ist das Interesse groß, dass dieser Konflikt möglichst bald endet, aber natürlich nur zu den Bedingungen der Ukraine, nicht zu denen Russlands."

(mc)

absolute Armut steigt

336.000 Menschen in Ö

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?