Weihnachten

Alle Jahre wieder kommt das Christkind und alle Jahre wieder bringt das die gleichen Fragen mit sich: Was verschenke ich, wie entgehe ich dem Weihnachtsstress und wie werde ich die überschüssigen Kalorien nach der Weihnachtsvöllerei wieder los?
KRONEHIT hat hier die besten Tipps für dich! In diesem Sinne…frohes Fest!!!

1.    Geschenktips:
Laut einer Internet-Studie verschenken die meisten Leute… ……Bücher!! 71 Prozent aller Europäer legen ihren Liebsten ein Buch unter den Christbaum! schenken ihren Liebsten Bücher. Auf Platz zwei folgen CDs bzw. Musik mit 63 Prozent, Platz drei geht an DVDs bzw. Filme mit 60 Prozent. Auch Spielzeug, Videospiele und Parfum sind unterm Weihnachtsbaum sehr beliebt. Immer mehr Menschen erwerben ihre Weihnachtsgeschenke außerdem im Internet. Hier ein paar Tipps für sicheres Online- Shopping:

•    Angaben auf den Shop-Seiten beachten:
Werft immer einen Blick auf das Impressum des Shops! Seriöse Anbieter würden hier ihre vollständige Anschrift mit Nennung des Geschäftsführers oder Inhabers aufführen. Ferner eine Service-Telefonnummer, die nichts kostet oder für die nur geringe Gebühren anfallen. Ganz wichtig: verständliche Geschäftsbedingungen (AGB). Auskünfte wie Versandarten, Transportkosten und Lieferzeiten sollten verständlich aufgeführt sein. Internet-Geschäfte führen zudem Zertifikate oder Siegel eines unabhängigen Experten. Außerdem ist es immer günstig auf die zahlreichen Shopping-, Preisvergleich- und Auktionsseiten zu schauen. Nur wer gute Bewertungen hat ist auch wirklich vertrauenswürdig!
•    Bezahlvorgang nur mit Verschlüsselung:
Eine Verschlüsselung bei Bezahltransaktionen sollen eigentlich selbstverständlich sein. Web-Browser zeigen dies anhand eines Schloss- oder eines Schlüsselsymbols an. Bezahlt wird per Rechnung, Lastschrift oder Kreditkarte. Daneben gibt es Bezahl-Services, bei denen der Kunde nur einmal seine Kontodaten hinterlegt. Vorkasse per Überweisung ist zwar weit verbreitet, aber natürlich riskanter.
•    Von Zusatzleistungen profitieren:
Online-Geschäfte lassen sich durch spezielle Dienste zusätzlich absichern. Verbreitet ist der Treuhandservice bei Online-Auktionen. Einige Web-Shops bieten Käufern eine Geld-zurück-Garantie. Ein Dienstleister überweist das Geld zurück, falls der Händler nicht liefert.
•    Wichtige Vorgänge dokumentieren:
Kaufbelege hebt man auf. Das sollten auch Online-Shopper tun und so ihre Einkäufe dokumentieren. Am besten speicherst du die einzelnen Bestellschritte inklusive der AGBs. Aufbewahren solltest du außerdem die E-Mails, mit denen der Shop die Bestellungen bestätigt hat.
•    Widerrufsrecht nutzen:
Online-Geschäfte müssen ein zweiwöchiges Wiederrufsrecht gewähren. Doch nicht nur den Warenwert, sondern auch die Kosten für die Rücksendung muss der Verkäufer erstatten, allerdings nur, wenn der Artikel mehr als 40 Euro gekostet hat. Und wer nach den Feiertagen feststellt, dass die Geschenke doch nicht gefallen, kann auch online gekaufte Waren zurückgeben.
Quelle: www.computerwelt.at

2. Dem Weihnachtsstress entkommen:

Weihnachten gilt als die schönste Zeit im Jahr, aber Weihnachten bedeutet für viele Menschen auch Stress. Die Vorbereitung, die Erwartungen, im geschäftlichen Bereich will noch das eine oder andere abgeschlossen werden. Alles andere als ideale Voraussetzungen für eine ruhigere Zeit, eine Zeit ohne Hektik – Weihnachtsstress eben. Aber Weihnachtsstress lässt sich auch vermeiden bzw. auf ein Minimum reduzieren. Dazu haben wir ein paar Tipps für dich:
•    Alternative: Nur ein Geschenk
Das Geschenke besorgen ist für viele ein Stressfaktor. Welches Geschenk soll man für wen besorgen. Und das Besorgen selbst ist meist auch mit großem Zeitaufwand verbunden. Schlag doch mal folgendes in deiner Familie vor: Es wird gelost, wer wem beschenkt. Also alle Namen der Familienmitglieder werden jeweils auf einem Zettelchen notiert und in einen Topf geworfen. Jeder zieht dann einen Namen, verrät ihn aber nicht. Damit braucht jeder nur ein Geschenk besorgen. Diese Variante ist vor allem bei großen Familien (wenn die Kinder schon erwachsen sind) eine Entlastung.
•    Weihnachtsgeschenke unterm Jahr
Schon unterm Jahr lassen sich Weihnachtsgeschenke für die Lieben besorgen. Zum Einen bekommst du dann das Meiste auch wesentlich günstiger, zum Anderen fällt damit der ganze Zeitaufwand fürs Geschenke-Besorgen zu Weihnachten weg.
•    Wer übernimmt was?
Aufgabenteilung bringt Erleichterung. Kläre mehrere Tage vor Weihnachten, wer was macht bzw. wer wo wem hilft. Also beispielsweise Baum schmücken, Weihnachtsessen (z.B. jedes Familienmitglied ist für einen Gang zuständig), Einkäufe, Zusammenräumen etc.
•    Auswärts essen
Das Weihnachtsessen ist etwas Feines. Gemütlich zusammensitzen, plaudern, gutes Essen genießen. Aber mit dem Weihnachtsessen ist auch viel Arbeit verbunden. Kochen, decken, abräumen, spülen etc. Wenn es irgendwie möglich ist, geh doch auswärts essen oder lass dir von einem Catering etwas Festliches kommen. Dann hat kein Familienmitglied Stress und Arbeit mit dem Essen und man kann entspannt zusammensitzen.
•    Verschieben Sie Konflikte
Vermeide Konflikte und Aussprachen zu Weihnachten. Wenn möglich, bis nach Weihnachten damit warten. Sehr schnell können unbedachte Bemerkungen das Weihnachtsfest verderben. Bitte eventuell Familienmitglieder, heikle Themen beispielsweise nicht unbedingt beim Weihnachtsessen anzusprechen: Wenn die Grußmutter wieder Mal wissen will, wenn die Enkeltochter endlich heiratet, und das beim Weihnachtstisch.
•    Nicht alles ist Pflicht
Oft hat man auch ein Pflichtgefühl – man „muss“ jemanden einladen oder man „muss“ jemand besuchen, obwohl damit oft Konflikte vorprogrammiert sind. Wenn du auch mehrere solcher „Pflichten“ erfüllen musst, hinterfrag diese einfach mal. Brich ruhig auch mal mit einer Tradition, wenn es dir persönlich dann besser geht.
•    Erwartungen runterschrauben
Wenn die Erwartungen zu hoch sind, ist die Enttäuschung meist umso größer, wenn nicht alles den Vorstellungen entspricht. Schraub ruhig deine Erwartungshaltung an ein perfekt organisiertes und glatt ablaufendes Weihnachtsfest herunter. Lass mehr Gelassenheit zu!
•    Wie soll Weihnachten „ablaufen“?
Besprich auch den Ablauf. Gibt es noch Unklarheiten, was muss noch geklärt, was noch organisiert werden?
•    Frei nehmen
Wenn es möglich ist, nimm dir vor Weihnachten mal einen halben Tag frei, um Zeit für Besorgungen, Vorbereitungen etc. zu haben.
•    Auf später verschieben
Wenn man einen großen Bekannten- und Verwandtenkreis hat und man sollte allen zu Weihnachten einen Höflichkeitsbesuch abstatten, dann kann das schon sehr zeitaufwändig sein. Nicht alle müssen zu Weihnachten besucht werden. Verschieb ein paar oder alle Besuche auf die Zeit nach Weihnachten. Das lässt sich sicher in einem netten Gespräch vermitteln.
•    Verplane möglichst wenig
Stell für Weihnachten keine großen Pläne auf und lass dich auch nicht verplanen. Reduziere deine Verpflichtungen auf ein Minimum. Je weniger Verpflichtungen, desto mehr Ruhe für dich!
Quelle: www.zeitblueten.com

3.    Weihnachts-Kalorien:

Viele Weihnachtsfeiern stehen an und irgendwie ist jeder auf irgendeiner Feier wiederzufinden. Das verträgt sich dann meist aber gar nicht mit einer fettarmen, kalorienbewussten und ausgewogenen Ernährung, was also tun? Hier ein paar Dinge, an die du dich während der Weihnachtsfeier halten kannst, um Kalorien zu sparen:

Bei Buffet wählst du am besten einen kleinen Teller, der hat ein geringeres Fassungsvermögen! Dann eher mageres Fleisch, wie Pute, Hähnchen oder Roastbeef auswählen, dazu viel Gemüse, das sättigt schon mal. Das ein oder andere Bierchen oder Weinchen ist genehmigt! Das Glas immer nur halbvoll stehen lassen, dann wird auch nicht so oft nachgeschenkt! Bei der Auswahl am Buffet wäre die Fischplatte zu bevorzugen. Meistens liegen dort Lachs und Forelle, zwei sehr wichtige Fischsorten. Die Forelle ist ein Magerfisch und daher super für die Ernährung geeignet, der Lachs ist zwar ein Fettfisch, hat aber wertvolle Fettsäuren, die sich positiv auf unseren Fettspiegel auswirken. Bei der Menüwahl wird es schon etwas schwieriger. Wenn eine Auswahl getroffen wurde, dann versuche dich an Kartoffeln natur, in Folie oder als Wings. Alle anderen Zubereitungsarten enthalten viel Fett. Wähle einen Salat aus mit einer Joghurttunke, sie ist besser als Essig und Öl . Bei der Auswahl des Fleisches ist es wichtig zu erwähnen, das ein Grillteller meist fettärmer ist, als geschmorte -, oder Backgerichte. Wer sich ins Weihnachtsessen stürzt, sollte das vorher in seine Energiebilanz gut einbinden und das vorher oder hinterher ausgleichen. Es spricht also nichts gegen einen romantischen Weihnachtsspaziergang am Morgen nach dem Festmahl!

 

 

 

 

KRONEHIT gegen den Weihnachtsstress

Mit den chilligsten KRONEHIT Christmas Hits

Die Reifen John Card

WKO NÖ Juweliere