8 Typen: Vornamen und ihr Sexleben

woman sex naked

Dein Name verrät mehr, als du denkst. Zum Beispiel ein paar Details über dein Sexleben, das behaupten zumindest Beziehungscoaches in ihren Büchern. Je nach Namen können Frauen zu bestimmten Typen zugeordnet werden.

Klar, dass nicht alle Frauen immer genau ihrem Typ entsprechen. Aber es gibt Tendenzen. Und ganz ehrlich:

Bei Typ 8 kenne ich schon zumindest drei Frauen, bei denen das völlig zutrifft. Nämlich beim Typ der „Feurigen“!

Vornamen-Typ 8: Die Feurige

Die Feurige brennt in der Tat, und sie weiß ganz genau, was sie im Bett will. Sie ist durchaus bereit, ihre Grenzen regelmäßig zu überschreiten. Es gibt nur einen Bereich in der die Feurige streng ist: Partnertausch und Gruppensex. Das mag sie nicht, da steht ihr nämlich ihre Eifersucht im Weg. Trägt der eigene Partner zum erfüllten Sexleben nichts bei, holt sich die Feurige aber oft ohne Umschweife ihre nötige Portion Sex eben woanders.

Diese Frauen sind oft eine Feurige: Sabine, Sandra, Melanie

Der krasse Gegensatz zur Feurigen ist die Eiskönigin. Und folgende Namen sind dabei ganz groß dabei…

Vornamen-Typ 7: Die Eiskönigin

Die Eiskönigin gibt sich sehr kühl, und ebenso ist oftmals auch ihr Sexleben. Sie macht einfach keine große Sache draus. Weder muss der Sex besonders phantasievoll sein noch ein langes Vorspiel haben. Kuscheln und Zärtlichkeit, nicht ihr Ding. Die Eiskönigin ist mit Worten schwer zu umgarnen. Viele sind für Quickies ohne große Emotionen sehr offen. Gibt’s aber mal keinen Sex, ist es auch egal.

Diese Frauen sind oft eine Eiskönigin: Andrea, Ingrid

Beim nächsten Typ wird Sex zum pompösen Feuerwerk!

Vornamen-Typ 6: Der hemmungslose Vamp

Was für andere schon die äußerste Grenze darstellt, ist für den hemmungslosen Vamp erst der Anfang. Vamps lieben Sex, sind immer neugierig und stehen auf das pompöse Feuerwerk im Bett. Experimente sind immer willkommen, Dirty Talk stets erwünscht. Die Liste der Sexpartner ist eher lang als kurz. Übrigens: Tagsüber gibt sich der Vamp gut versteckt eher als ein braves Mädchen.

Diese Frauen sind oft ein Vamp: Barbara, Renate, Stefanie/Stephanie und auch Monika

Vom hemmungslosen Vamp zum Sexmuffel. Welche Frauen gehören zum Typ der „Uninteressierten“?

Vornamen-Typ 5: Die Uninteressierte

Sex – eh ganz fein, aber sicher nicht notwendig. Die sexuelle Neugier der Uninteressierten ist enden wollend, eine Partnerschaft gänzlich ohne Sex nicht ausgeschlossen. Allerdings: Bei der Uninteressierten gibt es eine Unterteilung. Die nüchternen Uninteressierten und die verschmusten Uninteressierten. Bei letzteren kommt der Partner immerhin regelmäßiger auf seine Kosten – sie sind etwas experimentierfreudiger.

Diese Frauen sind oft eine Uninteressierte: Kerstin, Monika

Der nächste Typ ist die Verschmuste. Da kennst du doch sicher auch eine, auf die es zutrifft…?

Vornamen-Typ 4: Die Verschmuste

Eine schnelle Nummer – das geht für die Verschmuste gar nicht. Eine enge, persönliche Bindung zum Sexpartner ist absolut notwendig, ohne Vertrauen geht die Verschmuste nicht ins Bett. Der Orgasmus ist allerdings nicht wichtig – Intimität und Nähe schlagen alles. Die Verschmuste hat oft zunächst Hemmungen, fühlt sie sich erst einmal geborgen, ist sie aber für vieles offen. Und eines ist klar: Die Verschmuste ist eine treue Seele.

Diese Frauen sind oft eine Verschmuste: Bettina, Julia, Miriam/Mirjam, Eva

Oh-oh… der nächste Typ hat den vielsagenden Namen „die Unersättliche“. Gehörst du dazu?

Vornamen-Typ 3: Die Unersättliche

Die Unersättliche ist ständig in Gefahr, ihren Partner zu überfordern. Einmal losgelegt, gibt sie sich völlig hemmungslos. Ein Orgasmus reicht längst nicht, Sex gibt ihr Ausgeglichenheit. Oft kommt die Unersättliche deshalb auch sehr schnell zur Sache und ist leicht erregbar. Beim Sex selbst gibt sie sich völlig hin und ist dementsprechend laut. Die Unersättliche hat verhältnismäßig viel Erfahrung, was sie aber selten zeigt.

Diese Frauen sind oft eine Unersättliche: Tina, Nicole, Beate, Caroline, Nina, Birgit

Beim nächsten Typus geht es oftmals nur mit Handbremse zu…

Vornamen-Typ 2: Die Unsichere

Unsichere Mädchen haben ein schwieriges Verhältnis zu ihrem Körper, sie sind oft etwas gehemmt. Das beeinträchtigt natürlich auch ihr Sexualleben, es ist oft von einer gezogenen Handbremse geprägt. Nur bei Partnern, denen sie wirklich vertraut, kann sich die Unsichere fallen lassen. Oft sind die sexuellen Phantasien sehr ausgeprägt, nur der Mut, diese auch auszuleben, fehlt völlig. Unsichere erscheinen aufgrund ihrer Zurückhaltung oft sexuell unerreichbar.

Diese Frauen sind oft eine Unsichere: Christina, Christine, Claudia, Petra, Karin

Und damit zum ultimativen Vornamen-Typ: Welche Namen gehören zur „Sexgöttin“?

Vornamen-Typ 1: Die Sexgöttin

Das Problem der Sexgöttin: Sie hat einfach zu hohe Ansprüche. Sie weiß, was sie selbst zu bieten hat, und erwartet diese Qualität auch von ihrem Sexpartner. Der fühlt sich dadurch oft unter Druck gesetzt und wird dadurch verschreckt. Die Sexgöttin hat auch kein Problem damit, wenn der Sex einmal etwas härter wird.

Diese Frauen sind oft eine Sexgöttin: Alexandra, Alexa, Sarah, Yvonne

Hast du dich, deine Freundinnen oder eventuell sogar Ex-en wiedererkannt? Teile die Story mit deinen Freunden!

Kuh tötet Touristin

So viel muss der Bauer zahlen

Das sind Hollywoods-Traumpaare

Top 3 sind echte Dauerbrenner

Sauf-Unterricht für Schüler

Teenies werden abgefüllt

Größte Biene der Welt

O-M-G!!!!

Nach Friseur komplett entstellt

Frau will Schmerzensgeld

Steak aus dem 3-D-Drucker?

Ähm, lecker? Mahlzeit!