Impfen auf der Wiesn?

Neue Idee in München

(01.04.2021) Impfen mit Wiesn-Atmosphäre - statt Bier und Brezeln soll es auf dem Münchner Oktoberfestgelände schon bald Corona-Impfungen geben – dazu rät der Chef des Münchner Rettungsdienstes Aicher Ambulanz Union, Peter Aicher. Sein Vorschlag: Verschiedene Hilfsorganisation könnten dort impfen, jede hätte ein eigenes Zelt. Wie auf dem Oktoberfest! Die Theresienwiese sei dafür gut geeignet, denn sie ist gut erreichbar und für viele Leute ausgelegt.

Aichers Rettungsdienst organisiert seit 2018 den Wiesn-Sanitätsdienst. Zur Zeit betreibt er eine Corona-Teststation auf der Theresienwiese und betreibt zudem mehrere Impfzentren. Der Druck um das Impfen sei enorm, erzählt er im Interview mit der „Abendzeitung“ am Donnerstag. Anfangs habe es nur sehr wenig Impfstoff gegeben, dazu müssen die unterschiedlichen Impfstoffe verschieden gelagert und transportiert werden. Auch die Planung der Termine sei oft sehr schwierig, vor allem auch wegen der kürzlichen Änderungen um den AstraZeneca-Impfstoff

(APA/SMS)

Wintereinbruch: Asfinag warnt!

Sommerreifen jetzt gefährlich

Pilze-Familienessen: 3 Tote

Gastgeberin vor Gericht

Hitze & Fluten: Rekorde 2023

Jahr der Wetterextreme

Asyl: Kleinkinder größte Gruppe

Frauenanteil stark gestiegen

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum