Impfen auf der Wiesn?

Neue Idee in München

(01.04.2021) Impfen mit Wiesn-Atmosphäre - statt Bier und Brezeln soll es auf dem Münchner Oktoberfestgelände schon bald Corona-Impfungen geben – dazu rät der Chef des Münchner Rettungsdienstes Aicher Ambulanz Union, Peter Aicher. Sein Vorschlag: Verschiedene Hilfsorganisation könnten dort impfen, jede hätte ein eigenes Zelt. Wie auf dem Oktoberfest! Die Theresienwiese sei dafür gut geeignet, denn sie ist gut erreichbar und für viele Leute ausgelegt.

Aichers Rettungsdienst organisiert seit 2018 den Wiesn-Sanitätsdienst. Zur Zeit betreibt er eine Corona-Teststation auf der Theresienwiese und betreibt zudem mehrere Impfzentren. Der Druck um das Impfen sei enorm, erzählt er im Interview mit der „Abendzeitung“ am Donnerstag. Anfangs habe es nur sehr wenig Impfstoff gegeben, dazu müssen die unterschiedlichen Impfstoffe verschieden gelagert und transportiert werden. Auch die Planung der Termine sei oft sehr schwierig, vor allem auch wegen der kürzlichen Änderungen um den AstraZeneca-Impfstoff

(APA/SMS)

Personalengpässe in Spitälern

Patienten von Graz nach Kärnten

Wien: Neue Fahrradstraße!

Planungsstart Herbst

EU: Abtreibung bald Grundrecht

Nach Rückschritt in USA

Wien verschärft Maßnahmen

Im Gesundheitsbereich

Bub (2) stürzt 30 Meter tief!

Bei Wanderung verletzt

Tirol: Grillerexplosion!

2 Männer schwer verletzt

Ladendieb "opfert" Komplizen

Läuft gegen geschlossene Tür

Haft für Cyber-Mobbing?

Japan reagiert auf Suizid