Airbnb: Pass auf beim Bezahlen

Lass dich nicht weglocken

(29.03.2019) Pass bitte auf, wenn du jetzt auf “Airbnb“ oder 9flats eine Unterkunft für deinen nächsten Städtetrip buchen willst. Die Verbraucherzentrale Bayern warnt vor Betrügern, die sich derzeit auf den Online-Vermittlungsportalen rumtreiben. Die User sollen ihre Anfrage an eine im Inserat angegebene Mailadresse richten. In Wahrheit wird das Opfer aber so nur vom Portal weggelockt.

Matthias Jax von saferinternet.at:
“Die Gauner wollen, dass man das Geld für die Unterkunft lieber direkt auf ein Auslandskonto überweist. Denn dann könne man sich die Gebühren für diese Vermittlungsplattform ersparen. In Wahrheit ist das Geld dann futsch.“

Der wichtige Tipp: Bleib unbedingt auf dem Vermittlungsportal oben. Jede Nachricht und vor allem auch die Bezahlung solltest du nur über das Portal abwickeln.

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen