Anakonda-Show für Naturschutz?

(05.12.2014) Die wohl umstrittenste Fernsehsendung des Jahres flimmert am Wochenende über die US-Bildschirme! Ein Naturforscher lässt sich von einer hungrigen Riesenschlange verspeisen. Ein Spezialanzug soll den Mann schützen, im Bauch der Anakonda will der Forscher dann filmen. Die Sendung namens „Eaten Alive“ soll dem Sender "Discovery-Channel" Rekordquoten bescheren. Tierschützer laufen Sturm gegen das Projekt. Der Schlangenforscher sagt, er wolle mit der Aktion Aufmerksamkeit für den Regenwald erzeugen.

Das ist der falsche Weg, so Franko Petri von der Naturschutzorganisation WWF:
"Es ist prinzipiell richtig, die Aufmerksamkeit auf den Amazonas-Regenwald zu lenken, weil er eben so bedroht ist. In diesem Fall würden wir als WWF aber eher 'Nein' sagen. Die Aufmerksamkeit auf den Amazonas-Regenwald ist gut, aber solche Aktionen sind meiner Meinung nach idiotisch und auch noch Tierquälerei."

Wie der ominöse Schutzanzug des Forschers funktioniert und wie er dann überhaupt wieder rauskommt aus der Anaconda, ist übrigens noch streng geheim.

Übrigens: Die Show soll auch im deutschsprachigen Raum ausgestrahlt werden. Und zwar am 11. Dezember auf dem Sender DMAX.

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Rassistische Kinderfilme?

Warnung vor Disney-Klassikern