Baby stirbt an Coronavirus

bisher jüngstes Todesopfer

(02.04.2020) In den USA ist ein erst sechs Wochen altes Baby durch das Coronavirus gestorben. Das Baby soll letzte Woche regungslos in ein Krankenhaus gebracht worden sein, doch den Ärzten ist es nicht gelungen, das Baby wiederzubeleben. Ein Test hat ergeben, dass der Säugling unter der Lungenerkrankung gelitten hat, die durch das Virus ausgelöst wird.

Bei diesem tragischen Todesfall dürfte es sich um das bisher jüngste Opfer des Coronavirus handeln. Das twittert zumindest der Gouverneur des Bundesstaates Connecticut, Ned Lamont. Es sei ein absolut herzzerreißender Todesfall und das Virus würde gnadenlos gegen die Schwächsten vorgehen.

Es gilt als äußerst unwahrscheinlich, dass die Krankheit bei jüngeren Menschen einen schweren Verlauf nehmen kann. Dennoch werden immer mehr Todesfälle junger Patienten bekannt. Erst vergangene Woche ist im US-Bundesstaat Illinois ein neun Monate altes Baby am Coronavirus gestorben.

(CJ/APA)

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los