Besenstiel: 17-Jähriger verurteilt

(01.04.2014) Das Urteil gegen den 17-Jährigen, der seinen 14-jährigen Zellengenossen mit einem Besenstiel vergewaltigt haben soll, ist da. Er wurde zu 15 Monaten verurteilt.

Was die Vergewaltigung angeht, war der 17-Jährige heute nicht geständig. Sehr wohl hat er sich aber zu den Vorwürfen Körperverletzung – Nötigung – und gefährliche Drohung bekannt. Denn er hatte dem 14-jährigen noch eingeschärft, den Vorfall ja nicht zu melden. Objektive Beweise für eine Vergewaltigung gibt es allerdings auch nicht. Auch die beiden Mitangeklagten, zwei ebenfalls 17-jährige Burschen, die auch in der Zelle waren, haben die Vorwürfe zurückgewiesen. Das 14-Jährige Opfer hat ja angegeben, sie hätten tatenlos zugesehen, als er mit dem Besenstiel vergewaltigt worden sein soll. Der Hauptangeklagte sitzt noch bis 2016 seine erste Strafe ab.

Hausbrand: Frau will springen

Aus viertem Stock

Drohbrief an Schule

Zwei Mädchen ausgeforscht

7-Jährige missbraucht: Haft

Täter ist der Großonkel

Tierpark: Giraffen misshandelt

Polizei ermittelt

Impfzertifikate laufen aus

Wird Ablaufdatum verschoben?

70 Jahre ohne Führerschein

Nie von Polizei angehalten

Energiekosten-Ausgleich fix

150€ pro Haushalt

Waran krabbelt aus WC

Echse in der Toilette