Brust-OP mit Spenden finanzieren

(16.04.2014) Brust-Operationen über Crowdfunding finanzieren! Ein Trend aus den USA schwappt jetzt nach Europa. Die Britin Gemini Smith etwa hat sich ihren Busen über die Spendenplattform myfreeimplants.com finanzieren lassen. Zu Deutsch also: Meine Gratis-Implantate. Dort sind Frauen registriert, die sich ihre Brüste vergrößern lassen möchte, denen aber dazu das Geld fehlt. User können für die OPs spenden – als Gegenleistung gibt es allerdings nur harmlose Gespräche, sexuelle Inhalte werden nicht geboten.

Die Plattform gibt es schon seit fast 10 Jahren, und sie wird von seriösen Männern und Frauen aufgesucht, sagt Mitbegründer Jay Moore:
„Einige kommen auf die Plattform, um Freunde zu treffen, Menschen mit gleichen Interessen. Aber sie treffen nicht jemand ganz Anonymen, und schicken dann 5.000 Dollar ohne etwas über den Anderen zu wissen. Sondern sie chatten und lernen die Leute kennen.”

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar