Darf Lehrerin Bikini-Fotos posten?

(05.09.2017) Darf eine Lehrerin auf Instagram Bikini-Fotos von sich posten? Mit ihren freizügigen Bildern sorgt eine junge Schweizer Pädagogin für Mega-Diskussionen. Die 24-jährige Lehrerin hat auf Instagram mehr als 60.000 Follower. Und denen zeigt sie viel Haut. Auf den Fotos posiert sie nicht nur im Mini-Rock, sondern auch im Bikini. Für viele Eltern ein Skandal, auch der zuständige Lehrerverband verurteilt die Fotos.

Doch die Lehrerin möchte damit ein Zeichen gegen “Bodyshaming“ setzen. Viele Mädchen lassen sich von bearbeiteten Fotos von superschlanken Topmodels verunsichern. Die Lehrerin will Schülerinnen mit ihren Bildern Mut machen.

Und aus Österreich bekommt sie Rückendeckung. Kärntens Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger:
“Ich finde die Bikini-Fotos nicht schlimm. Was sollen denn Sportlehrer beim Schwimmunterricht tragen? Dort zeigt man sich den Schülern ja auch in Badekleidung. Wenn sie diese Bilder wirklich im Kampf gegen Bodyshaming postet, dann finde ich diese Aktion toll. Und ich bin sicher, dass die meisten Schüler weit schlimmere Inhalte im Netz sehen.“

Rom: 600 Infizierte aus Ausland

Gefälschte Tests

Felssturz in Bärenschützklamm

zwei Todesopfer

KNTN: Maskenpflicht am Abend

zwischen 21 und 02 Uhr

Reisewarnung für Rumänien & Co

Strengere Grenzkontrollen

Folterkammer entdeckt

in den Niederlanden

Monster-Fledermaus schockt Netz

Fake?

Grazer Supermarkt: Schüsse

Drei Verletzte

Mit Baby im Arm überfallen

Junge Mutter daheim ausgeraubt